SC Offenburg – FV Schutterwald 2:5

Trainerwechsel hilft derzeit auch nichts

Foto: fis

Der SC Offenburg bleibt Letzter. Trotz Trainerwechsel kassierte der Sportclub im Heimspiel gegen Reviernachbar FV Schutterwald beim 2:5 die fünfte Schlappe im fünften Spiel. Nach vier Pflichtspielniederlagen in Folge zog der Sportclub die Reißleine und stellte Trainer Serkan Nezirov den Stuhl vor die Tür. Für ihn übernahm Narek Sermanoukian das Zepter. Doch auch er konnte zur Premiere den Negativlauf nicht stoppen. Vor seiner Premiere meinte Sermanoukian: „Ich bin sehr nervös heute.“

Schutterwald, das vergangene Woche zu Hause gegen den SC Hofstetten auf die Mütze bekam, zeigte sich in Offenburg gut erholt. Kevin Kopf veredelte nach zehn Minuten einen Pass zum 1:0 für den Gast. Noch vor dem Wechsel erhöhte Gürkan Balta auf 2:0 für die Elf um den neuen Trainer Helmut Kröll. Nach dem Wechsel gar das 3:0 durch Schutterwalds Neuzugang David Göser.

Dann kam die beste Zeit der Hauhserren. Tonio Bayer verkürzte auf 1:3. Als der gleiche Spieler einen Freistoß zum 2:3 ins Gästenetz zimmerte, wackelte Schutterwald und stand jetzt mächtig unter Druck. Bis Marvin Schillinger in der 79. Minute den Hausherren mit dem 4:2 den restlichen Wind aus den Segeln nahm. In der Schlussphase erhöhte der eingewechselte Nicolas Seitz sogar auf 5:2 für die Grün-Weißen. Wenn auch spät, so war es ein verdienter Sieg der Gäste, die aber lange zittern mussten.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.