SC Sand – FF USV Jena

Sander Sieg im letzten Heimspiel des Jahres

Fußball, Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – FF USV Jena 3:0 (1:0)

Mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den FF USV Jena verabschiedete sich der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand im Orsay Stadion vom eigenen Publikum. Nach dem letzten Vorrundenspiel am Sonntag beim 1. FFC Frankfurt geht es in die kurze Winterpause.

Willstätt-Sand (uk). Mit 17 Punkten hat der SC Sand nach zehn Spieltagen schon genauso viele Zähler gesammelt wie nach elf Spielen der vergangenen Saison. Gegen Jena hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen müssen, doch in der ersten Halbzeit wurden zu viele Chancen vergeben. Nach einem umkämpften Beginn und einem ersten Schuss von Marie-Luise Herrmann (7.) auf das Sander Tor drängte der SC auf den ersten Treffer. Mit schnellem Umschaltspiel nach Ballgewinn und langen Pässen auf die Sturmspitzen Jana Vojtekova, Nina Burger und Laura Feiersinger wurden immer wieder Lücken in der Gästeabwehr geschaffen. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Zum einen, weil die oftmals frei aufs Tor laufenden Sander zu lange mit dem Abschluss warteten, zum anderen durch die Paraden von USV-Torfrau Justien Odeurs, die immer wieder geschickt den Winkel verkürzte. Nina Burger, Laura Feiersinger, Chioma Igwe und Isabelle Meyer hätten schon bis zu 18. Minute die Führung erzielen müssen. Sand schnürte Jena in deren Hälfte ein und holte jede Menge Eckbälle heraus. Die längst fällige Führung entsprang aus einem Konter über die linke Seite und einer Flanke von Nina Burger zur Mitte, die Laura Feiersinger zum erlösenden 1:0 abschloss (38.). Zugleich der für die Gäste schmeichelhafte Pausenstand, die bis auf einen weiteren Fernschuss von Herrmann im Strafraum zu keinem Abschluss kamen. Nach ausgeglichenem Beginn hatte in der zweiten Halbzeit wieder Nina Burger die Chance, die Führung auszubauen (56.). Doch Österreichs Nationalmittelstürmerin klebte bei ihrer sechsten Chance wieder das Pech am Fuß. Jena fand nun besser in die Begegnung und setzte sich in der Sander Hälfte fest. Sand gelang es nicht, die Kontrolle zu erlangen. Bis Isabelle Meyer aus 30 Meter auf das Tor von Jena schoss und der Ball als Aufsetzer neben dem linken Pfosten zum 2:0 ins Netz einschlug (75.). Direkt nach Wiederanpfiff eroberte sich Sand den Ball, Laura Feiersinger zog auf der rechten Seite davon, flankte zur Mitte und Jana Vojtekova stocherte das Leder, nachdem Odeurs noch einen Kopfball von Nina Burger abwehren konnte, zum 3:0 ins USV-Tor (76.). Zwei Minuten später bewies Jenas Torfrau erneut ihre Klasse und lenkte einen präzisen Schuss von Nina Burger mit den Fingerspitzen über die Latte. Mit großem Jubel wurde die Einwechslung der serbischen Nationalspielerin Jovana Damnjanovic begleitet, die nach drei Monaten Verletzungspause einen Kurzeinsatz bekam. „Auch wenn wir um die 60. Minute einen Durchhänger hatten, war es für mich eines der besten Heimspiele. Nach dem 2:0 war der Damm gebrochen“, sagte SC-Trainer Colin Bell, der am Sonntag mit Sand zu seinem ehemaligen Verein 1. FFC Frankfurt reist.

SC Sand: Schlüter; Savin, van Bonn, Caldwell, Sandvej, Igwe, Meyer (87. Nikolic), Feiersinger (85. Damnjanovic), Skorvankova, Vojtekova (85. Aschauer), Burger.

FF USV Jena: Odeurs; Melhado, Utes, Rudelic (82. Graf), Hearn, Sedlackova, Dolores, Seiler (46. Heinze), Herrmann (77. Ramos Luis), Hausicke, Arnold.

Zuschauer: 420.

Schiedsrichterin: Mirka Derlin (Bad Schwartau).

Tore: 1:0 Feiersinger (38.), 2:0 Meyer (75.), 3:0 Vojtekova (76.).#

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.