SC Sand II – TSV 1899 Hoffenheim II

Sander Reserve dezimiert und besiegt sich selbst

SC Sand II – TSV 1899 Hoffenheim II 0:3 (0:2)

Beim Aufeinandertreffen der beiden Erstligareserven des SC Sand und der TSG 1899 Hoffenheim setzten sich die Gäste aus dem Kraichgau im Sander Orsay Stadion mit 3:0 (2:0) gegen den Ortenauer Zweitligaaufsteiger durch. Kurz nach dem Halbzeitpfiff erhielt Sands Stürmerin Christine Veth wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte gezeigt.

2016-11-13_sc-sand_ii_1899-hoffenheim-ii-40

Ann-Christin Angel versucht, den Ball mit Rücken zum Hoffenheimer Tor weiterzuleiten.

2016-11-13_sc-sand_ii_1899-hoffenheim-ii-4

Wohin mit dem Ball? Jennifer Schlee hatte gute Möglichkeiten, Sand in Führung zu bringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Willstätt-Sand (uk). Die Sander Reserve vergab die Chance, mit einem Sieg gegen den Zweitligameister der vergangenen Saison den Anschluss ans Mittelfeld zu finden. Zwei Tore nach Standardsituationen, eine Vorlage zum Gegner und das Auslassen bester Chancen führten zur bitteren Niederlage. Die Gäste, technisch sicher versierter und auch mit mehr Ballbesitz, hatten in der ersten Halbzeit nur wenige Strafraumszenen. Die erste Großchance hatte Sand Jennifer Schlee, nachdem sich Nathalie Hezel links im Strafraum durchsetzen konnte und der Rückpass von der Torauslinie von Sands Stürmerin nicht energisch genug angenommen wurde. Danach gab es knapp vor dem SC-Strafraum einen Freistoß für die Gäste, den Maximiliane Rall direkt zum 1:0 verwandelte (25.). Acht Minuten später musste SC-Torfrau Kristina Kober eingreifen, nachdem sich Jana Beuschlein im Zweikampf gegen Ina Karcher behauptete. Unmittelbar vor dem zweiten Gegentreffer hatte Sand eine Großchance. Jennifer Schlee passte beim Kontern auf Christine Veth, die von der rechten Strafraumseite den Ball auf den linken Pfosten schoss. Doch Friederike Abt im 1899-Tor wehrte den Schuss mit einer Glanztat zur Ecke ab, die gefährlich vors Tor kam und Hoffenheims Abwehr zu einem Befreiungsschlag zwang. Dieser landete an der Mittellinie auf dem Kopf von Ina Karcher, die den Ball schräg nach hinten in den Lauf der durchstartenden Annika Eberhardt legte, die Kristina Kober freistehend keine Chance ließ (42.). Direkt nach dem Halbzeitpfiff erhielt Christine Veth die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung und Sand musste die Partie in Unterzahl zu Ende spielen. Ließ dabei wenig Chancen zu und hatte selbst die Möglichkeit zum Anschluss Treffer. Doch Jennifer Schlee, die einen Pass von Abt an der Strafraumgrenze abfangen konnte, versuchte flach an Hoffenheims Torhüterin den Weg ins Netz anstatt den Ball zu heben (50.). Zwei Minuten später lenkte Abt einen Schuss von Sinah Amann mit einer Glanztat über die Latte. Während Sands Eckball verpuffte, machten es die Gäste besser. Nach einer Ecke von rechts stand Maximiliane Rall frei am langen Pfosten und erzielte per Direktannahme das 3:0 (60.). Sieben Minuten später klatschte Abt einen Freistoß von Julia Schneider nur ab, brachte den Ball aber vor der einschussbereiten Ann-Christin Angel noch in Sicherheit. „Wir haben uns unsere Chancen erspielt, aber diese nicht genutzt und müssen einfach disziplinierter sein“, erklärte Sands Trainerin Fabienne Breisacher und fügte hinzu: „“Ich bin zufrieden, wie wir in Unterzahl dagegen gehalten und Chancen erspielt haben.“ Am Samstag tritt Sand im vorgezogenen Spiel beim Tabellennachbarn 1. FC Saarbrücken an.

SC Sand II: Kober; Amann, Karcher, Schneider, Huenerfauth, Angel (79. Muller), Migliazza, Kurek (46. Freckhaus), Veth, Hezel (67. Garnier-Schlagenwarth), Schlee.

TSV 1899 Hoffenheim II: Abt; Kaiser (73. Hagel), Specht, Mößner (46. Rippberger), Eberhardt, Rall, Harsch, Schneider, Beuschlein (67. Krumbiegel), Häfele, Linder.

Zuschauer: 100.

Schiedsrichterin: Monika Pieczonka (Erding).

Tore: 0:1 Rall (25.), 0:2 Eberhardt (42.), 0:3 Rall (60.).

Rot: Christine Veth (45., SC Sand) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Künster

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.