SC Sand – MSV Duisburg

Sands Frauen empfangen Aufsteiger MSV Duisburg

SC Sand – MSV Duisburg

Die Frauen des SC Sand bestreiten schon am Samstag um 14 Uhr das nächste Heimspiel im Orsay Stadion gegen Aufsteiger MSV Duisburg. Durch die Abreise der U20-Nationalmannschaft am Sonntagabend zur Weltmeisterschaft auf Papua-Neuguinea wurde der siebte Bundesligaspieltag komplett auf Samstag terminiert.

igew-chioma_2016-10-16_sc-sand_fc-bayern-muenchen-205Willstätt-Sand (uk). Mit nur drei Gegentoren in sechs Spielen gehört der SC Sand zu den Topteams der Liga. Doch SC-Trainer Colin Bell weiß, wo der Schuh drückt: „Wir werden für jeden Fehler, den wir machen, bestraft und sind in unserem Spiel nach vorne noch zu ungenau und unruhig. Das kostet unnötig Kraft.“ Selbst die bisherigen Gegentreffer waren vermeidbar. Beim Unentschieden in Essen war es eine Kette eigener unglücklicher Entscheidungen und auch die zweite Großchance der SGS entstand aus einem ungenauen Rückpass. Im Angriff werden die Chancen, die sich bieten, zu wenig genutzt. „Die Liga ist in diesem Jahr sehr ausgeglichen. Daher ist es wichtig, dass wir das, was wir im Training erarbeiten, umsetzen“, erklärt Sands Trainer. Und warnt gleichzeitig vor dem Aufsteiger: „Duisburg ist nicht die Mannschaft, die vor zwei Jahren sang- und klanglos abgestiegen ist. Die haben zuletzt München und Wolfsburg das Leben schwer gemacht.“ Um den gewünschten Sieg einzufahren, müssen man das Team von Trainerin Inka Grings mit schnellem und schnörkellosem Spiel unter Druck setzen. Dabei aber gleichzeitig aufpassen, dass man nicht zu sehr die Defensive öffnet. Gefährlich ist der MSV durch seine hochgewachsenen Spielerinnen auch bei Standardsituationen. Sein Kader ist bis auf die beiden Langzeitverletzten Jovana Damnjanovic und Laura Vetterlein komplett.

Udo Künster

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.