SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim

SC Sand gewinnt badisches Derby gegen Hoffenheim

SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0)

meyer-isabelle_2016-11-20_sc-sand_tsg-1899-hoffenheim-480 Der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand hat am Sonntag beim badischen Derby gegen die TSG 1899 Hoffenheim im Sander Orsay Stadion knapp mit 1:0 die Oberhand behalten. Den Siegtreffer erzielte Isabelle Meyer in der ersten Halbzeit.

Willstätt-Sand (uk). Mit acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz und die Abstiegsränge gehen die Sander Frauen in die nun folgende dreiwöchige Spielpause der Allianz Frauen-Bundesliga. Hoffenheim hingegen steckt weiter im Abstiegskampf, auch wenn die Mannschaft von der kämpferischen und spielerischen Qualität in anderen Tabellenregionen stehen müsste. Über weite Strecken dominierten die Gäste aus Nordbaden die erste Halbzeit. Sand stand ständig unter Druck und hatte zudem Probleme mit dem leicht böigen Gegenwind. Schon in der Anfangsphase nutze Hoffenheim den Rückenwind und Diana Caldwell konnte eine Flanke von Judith Steinert mit dem Kopf noch entschärfen. Besonders nach Standardsituationen, Eckbällen und Freistößen, brannte es immer wieder vor dem Tor von Sabrina Lang, die wieder die bei der U20-Weltmeisterschaft in Papua-Neuguinea erfolgreich spielende Carina Schlüter vertrat. Die hoch aufgeschossenen TSG-Spielerinnen waren bei Kopfbällen stets gefährlich. Der erste vielversprechende Sander Angriff wurde von Nina Burger eingeleitet, die von links zu Jana Vojtekova spielte und Isabelle Meyer verfehlte anschließend das Gästetor (20.). Danach entwickelten sich auf beiden Seiten gefährliche Strafraumszenen. Sabrina Lang hielt einen Schuss von Stephanie Breitner, danach zwang Isabelle Meyer TSG-Torfrau Martina Tufekovic mit einem Schuss aus 30 Meter unter die savin_meyer_caldwell_igwe_2016-11-20_sc-sand_tsg-1899-hoffenheim-270Latte zu einer Glanztat (22.). Danach drang Nina Burger, Aktivposten im Sander Angriff, wieder von links in den Strafraum ein, traf allerdings nur den Pfosten (28.). Im Gegenzug verfehlte Emily Evels nach Vorlage von Judith Steinert das Sander Tor. Ein Ballgewinn im Mittelfeld führte zu einem weiteren Sander Konter. Nina Burger setzte sich auf der linken Seite durch und legte an der Strafraumgrenze den Ball quer. Während Dominika Skorvankova und Laura Feiersinger das Leder verpassten, traf Isabelle Meyer aus 18 Meter zum 1:0 ins Hoffenheimer Tor (37.). Ein Treffer, der Sand Sicherheit gab. Mit dem Wind im Rücken bestimmte der Sportclub die zweite Halbzeit. Hoffenheim gelang es nicht, außer mit langen Bällen das kompakte Sander Mittelfeld zu überbrücken. Martina Tufekovic stand immer mehr im Brennpunkt und hielt einen Schuss von Nina Burger (52.), danach blockte eine Abwehrspielerin im Strafraum den Schuss von Chioma Igwe. Die erste Gästechance hatte Judith Steinert nach einer Flanke, doch ihr Kopfball ging neben das Tor (69.). Danach dauerte es bis zur 88. Minute, bis Sabrina Lang den Ball wieder zu fassen bekam. Hoffenheim warf alles nach vorne, Sand verteidigte und hatte durch Furtuna Velaj und Milena Nikolic durchaus die Möglichkeit, das Ergebnis auszubauen. Letztendlich blieb es beim knappen Sieg gegen den badischen Rivalen. „Wir hätten in Führung gehen müssen, aber in der zweiten Halbzeit das Brecheisen ausgepackt, anstatt zu spielen“, sagte TSG-Trainer Jürgen Ehrmann. Sein Sander Kollege Colin Bell führte die Verunsicherung zu Beginn der Begegnung auf die Niederlage in Freiburg zurück, sah aber seine Mannschaft aufgrund der zweiten Halbzeit als verdienten Sieger: „Wir haben Hoffenheim aus der Gefahrzone fern gehalten. Leider hat sich Nina Burger nicht mit einem Tor für ihre tolle Leistung belohnt.“ Am kommenden Wochenende legt die Bundesliga eine Spielpause ein, danach muss Sand im Achtelfinale des DFB-Pokals beim Zweitligisten SV Weinberg antreten. Das nächste Erstligaspiel findet am 11. Dezember wieder in Sand gegen den FF USV Jena statt.

SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0)

SC Sand: Lang; Savin, van Bonn, Caldwell, Sandvej, Igwe, Meyer (87. Nikolic), Feiersinger (65. Velaj), Skorvankova, Vojtekova (89. Aschauer), Burger.

TSG 1899 Hoffenheim: Tufekovic; Demann, Moser, Breitner, Billa (73. Zeller), Evels, Steinert, Pankratz, Howard, T. Dongus (53. Schneider), F. Dongus (49. Bürger).

Zuschauer: 814.

Schiedsrichterin: Hanna Schlemmer (Nußbach).

Tor: 1:0 Meyer (37.).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.