SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim

Richtungsweisende Spiele für den SC Sand

SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim

vojtekova-jana_sc-sand_tsg-1899-hoffenheim-128

Im vergangenen Jahr setzte sich Sands Jana Vojtekova noch gegen Silvana Chojnowski (links) durch, am Sonntag spielen beide gegen den Ex-Verein der Deutsch-Polin.

Das badische Derby in der Allianz Frauen-Bundesliga zwischen dem SC Sand und der TSG 1899 Hoffenheim findet am Sonntag schon um 11 Uhr im Sander Orsay Stadion statt. Beide Mannschaften mussten am Wochenende auswärts eine knappe Niederlage einstecken.

Willstätt-Sand (uk). Punktgleich beendeten Sand und Hoffenheim die vergangene Saison auf den Plätzen neun und acht. Tabellennachbarn sind die Teams nach acht Spieltagen wiederum. Doch im Moment trennen den Siebten Sand und die TSG fünf Punkte. Dies ist die Grenze zwischen Mittelfeld und Abstiegszone mit vier Teams, die vor dem punktlosen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach mit sechs Zähler ein weiteres Abrutschen vermeiden wollen. Dazu gehört auch der FF USV Jena, im nächsten Heimspiel Gegner von Sand. Auf das Team von Trainer Colin Bell kommen daher richtungsweisende Spiele zu. Nach der kommenden Länderspielpause geht es Anfang Dezember im Achtelfinale des DFB-Pokals zum Zweitligisten Weinberg, danach kommt Jena und sieben Tage vor Heiligabend tritt Sand beim 1. FFC Frankfurt an, Colin Bells letztem Verein in der Bundesliga, derzeit mit 12 Punkten einen Platz vor Sand. Die Mannschaft kann sich in den letzten vier Spielen vor der kurzen Winterpause selbst belohnen. „Wir werden Hoffenheim mit Sicherheit nicht am Tabellenstand messen, sondern wissen um deren Stärken“, warnt Sands Trainer und erwartet über 90 Minuten nicht nur eine konzentrierte, sondern auch präsentere Spielweise. Auch wenn er weiterhin der Meinung ist, dass die beiden Gegentore in Freiburg nach nicht nachvollziehbaren Entscheidungen zustande gekommen sind, hätte seine Mannschaft nach der Führung anders agiert: „Wir haben die Standards schlecht verteidigt und hätten vorher schon mit breiterer Brust auftreten müssen.“ Auch das Spiel nach vorne muss wie gegen Duisburg effektiver gestaltet werden. Vom Kader wird sich gegenüber den vergangenen Partien nichts ändern. Auch die österreichischen Nationalspielerinnen Verena Aschauer, Nina Burger und Laura Feiersinger sind von ihrem Ausflug in die Heimat zurück. Die drei wurden vor dem WM-Qualifikationsspiel der Männer gegen die Slowakei in Wien für die erfolgreiche Qualifikation zur EM 2017 geehrt. Vor dem Spiel gegen Hoffenheim wird ab 10 Uhr eine gemeinsame Aktion mit den Männern des VfR Willstätt vorgestellt. In Kooperation mit dem lokalen Edeka-Markt Oberle entstand ein gemeinsames Sticker-Album. Insgesamt 571 Sticker mit Fotos von den Bambini bis zu den Alten Herren und den Vorständen beider Vereine werden im Markt ab dem 20. November zum Sammeln, Tauschen und Einkleben verkauft. Am Sonntag kann ein Starterpaket mit Sammelheft und fünf Sticker-Tüten erworben werden. Ebenso beim Spitzenspiel des VfR Willstätt nachmittags um 14.30 Uhr gegen die SF Ichenheim. Die Einnahmen gehen anteilig an die Jugendabteilung beider Vereine.

 Künster

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.