Schiedsrichterausbildung

Manfred Spothelfer und Frank Zippenfenig begleiten Schiedsrichter bei ihrem ersten Auftritt

Zur Zeit bereitet Bezirkslehrwart David Schmidt mit seinen Kollegen 17 Neulinge aus dem Gebiet der Schiedsrichtervereinigung Offenburg auf die Prüfung und ihr erstes Juniorenspiel vor. Frank Zippenfenig (SV Neumühl) und Manfred Spothelfer (SV Oberwolfach) schauen im Clubheim des SV Gengenbach auch vorbei. Sie  betreuen seit über zehn Jahren die Anwärter bei ihren ersten Spielen.

Beide beobachten, dass die neuen Spielleiter sich mit dem Stellungsspiel (seitlich zum Spielgeschehen) schwer tun und die Laufwege (Ziel ist das linke Strafraumeck) noch optimiert werden müssen. Ebenso sind die Pfiffe meist viel zu leise, nicht der Situation angepasst; daher wirkungslos.

Frank Zippenfenig

Verbandsbeobachter Frank Zippenfenig geht vor einem Debüt-Spiel schon mal auf die Trainer zu und bittet und Verständnis und Zurückhaltung. Meist sind die Anfänger noch nicht erwachsen und so übernimmt er gerne auch den Fahrdienst. Für ihn ist wichtig, dass Schiedsrichter überzeugende und sichere Ausstrahlung haben, die Regelabende besuchen und von ihren Eltern/Vereinen unterstützt werden. Sind die Voraussetzungen und der Wille gegeben, schickt er den Nachwuchs bald ins zentrale Förderteam, mit extra Lehrgängen und intensivem Training.

 

Manfred Spothelfer

Der 64-jährige Manfred Spothelfer erwartet von seinen Anwärtern, dass sie seine Vorschläge annehmen und umsetzen, Fehler gehören am Anfang einfach dazu, sollen aber reduziert werden. Ihn freut es ganz besonders, wenn er einen Kameraden nach Wochen wieder sieht und dieser sich entwickelt und Fortschritte gemacht hat. Er lobt auch die verbesserte DFB-Schulungsumgebung im Internet, dort können die Unparteiischen nachschauen, lernen und sich selbst testen. Sein Motto „Übung macht den Meister“.

 

Zöglinge von Manfred Spothelfer waren z. B. Nico Gallus (Verbandsliga) und Christian Gehring (Bezirksliga). Frank Zippenfenig hat Nico Jakob, Nico Prehn (Bezirksliga) und Andreas Dusch (Verbandsliga) bei deren ersten Spielen begleitet.

Auf die Frage, warum 1/3 der Einsteiger nach kurzer Zeit abbrechen können die zwei mit verbalen Attacken  von außen (wenn sie dann ohne Betreuer unterwegs sind), Ausbildung/Studium oder auch mal die große Liebe nennen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.