SG Nonnenweier-Allmannsweier – SpVgg Schiltach 0:3

Burak Gözükara auf dem Weg zum 2:0 für die SpVgg Schiltach.

Die SpVgg Schiltach freute sich am Sonntag über ein glattes 3:0 im Auswärtsspiel bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier. Dank einer disziplinierten geschlossenen Mannschaftsleistung, aus der Torhüter Benni Hug hervor stach und dem an diesem Tag mehr als vorhandenen Glück, konnte man drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

Schiltach begann gut und in der 2. Minute setzt sich Edwin Sening im Strafraum durch, doch sein Flachpass in die Mitte konnte Torhüter Mirco Frittel aufnehmen. In der 10. Minute passt Marvin Stegerer auf Edwin Sening, der lässt seinen Gegenspieler aussteigen, verfehlt jedoch frei vor dem Kasten der Heimelf knapp. Und in der 19. Minute Pass auf Daniel Schmider, er setzt sich im Strafraum durch, sein Schuss geht jedoch über das Tor. Dann verliert man etwas die Zuordnung, die Heimelf wird stärker, zunächst in der 20. Minute Gefahr im Schiltach Strafraum, doch kann man die Schüsse immer wieder abblocken. Dann rettet Sebastian Werth gerade noch gegen Stürmer Marc Barthelmes und in der 23. Minute ist Stürmer Michael Frenk zu überrascht, dass der Ball vor seine Füße fällt. In der 25. Minute wird SG-Stürmer Marc Berthelmes gut eingesetzt, läuft auf Torhüter Benni Hug zu, doch dieser rettet toll. Nur zwei Minute später bringt ein Abspielfehler wieder Marc Berthelmes in beste Position, aber Torhüter Benni Hug verkürzt den Winkel, drängt den Stürmer nach Außen, wo Sebastian Werth abschließend rettet.  Die SG nun mit klaren Feldvorteilen, doch ein Schuss von  Frederic Sebastien Robert Kolb ist kein Problem für Schiltachs Keeper Hug und in der 37. Minute scheitert einmal mehr Marc Berthelmes am bestens aufgelegten Schiltacher Torhüter. In der 40. Minute erkämpft sich Schiltach den Ball, bringt Daniel Schmider in beste Position, doch Schiedsrichter Lukas Lindenmaier entscheidet überraschend auf Abseits. Nochmals die Heimelf über Berthelmes, der auf Kolb flankt, dieser aber über das Schiltacher Gehäuse köpft. Bereits in der Nachspielzeit erkämpft sich Schiltach den Ball, bringt Edwin Sening in Position und dieser verwandelt zur nun glücklichen 1:0 Führung für die „Rot-Weißen“.

Gleich nach dem Wechsel wieder ein gute Chance für Barthelmes nach Flanke von Michael Frenk, doch wieder vergibt der Stürmer der Heimelf. Schiltach kommt in der 62. Minute nach einem Freistoß durch Werth zu einer Chance, doch köpft dieser vorbei. Freistoß für die Schiltach in der 72. Minute, zunächst von der SG-Defensive abgewehrt, dann kommt Burak Gözükara ans Leder und verwandelt aus 25 Metern zum 2:0 für die Gäste aus Schiltach. Die Heimelf rennt wütend an, doch gute Möglichkeiten werden überhastet vergeben oder finden in Schiltachs gutem Keeper Benni Hug ihren Meister. So kann Schiltach in der 83. Minute einen weiter Nadelstich setzen: Ergün Gürkan setzt sich toll durch und erzielt mit dem 3:0 die endgültige Entscheidung.

Fazit: Schiltach konnte mit dem notwendigen Glück, einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem guten Torhüter im Rücken wichtige Punkte einspielen.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.