Solvay Freiburg – SV Linx

Solvay Freiburg – SV Linx 0:8

Rubios Hattrick beim Linxer Schützenfest

Kantersieg für den SV Linx. Mit 8:0 haben sich die Linxer den Frust von der Seele gespielt. Seelenmassage für Torjäger Marc Rubio. Nachdem ihm lange nichts glückte, legte er mit einem lupenreinen Hattrick nach der Pause den Grundstein für die Höhe des Sieges. Auch wenn die Linxer zur Pause 3:0 führten, hat es eine Weile gedauert, bis man den Gegner einigermaßen im Griff hatte. Gegen Barbullusi und Mallala musste SVL-Keeper Riedinger zweimal Kopf und Kragen riskieren um den Rückstand zu verhindern. Christian Seger war der Türöffner für Linx, als er nach Gösers Rechtsflanke zur Linxer Führung einköpfte. Noch einmal musste bei Linx gezittert werden, als Mangu freistehend verzog. Dann legte Linx nach. Nach toller Vorarbeit von Christian Seger schlenzte Maisano den Ball aus kurzer Distanz zum 0:2 (35.) ein. Beim dritten Treffer vor der Pause bediente Alexander Merkel Marc Rubio, dessen Schuss wehrte Solvay-Keeper zu kurz ab, Innenverteidiger Dennis Kopf stand goldrichtig und staubte zum 0:3 (37.) ab. Nach Rechtsflanke von Babtiste Berna gelang Rubio mit einem sehenswerten Fallrückzieher das 0:4, legte drei Minuten später mit dem 0:5 nach und schloss eine Kombination mit Berna mit dem 0:6 ab. Nach Zuspiel von Rubio vollstreckte Berna zum 0:7 und auch beim 0:8 Endstand von Berna war Rubio Vorlagengeber. Hinzu kommen noch zwei Pfostenschüsse von Daniel Schaffelke, so dass es gut und gerne einen zweistelligen Kantersieg hätte geben können. Der Gastgeber hatte nach der Pause keine einzige Torchance. Mit dem 8:0 war Solvay Freiburg noch gut bedient.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.