Spitzenreiter lässt in Bahlingen die Punkte

Der Tisch war gedeckt für ein packendes südbadisches Derby in der Regionalliga Südwest. Der Bahlinger SC stand im Heimspiel gegen Spitzenreiter SC Freiburg II in der klaren Außenseiterrolle. Nach der 0:2 Niederlage beim TSV Steinach gab es beim BSC zwei Veränderungen. Für Aaron Gut rückte die Nummer eins Marvin Geng wieder in den Kader und für den Gelb gesperrten Jonas Siegert stand Maximilian Faller in der Startformation. Beim Sportclub kehrte Sandrino Braun zurück und Julius Tauriainen sowie David Nieland rückten in die Startelf. Im Hinspiel siegte die Bundesligareserve noch in einer packenden Partie 4:3. Ein furioser Auftakt der Hausherren auf der heimischen Pondarosa das erste Mal überhaupt in diesem Jahr. Hasan Pepic schnappt sich nach einem Befreiungsschlag des SC das Leder, sein Schuss bleibt in der Abwehr der Breisgauer hängen und Jannick Häringer hatte keine Mühe zum 1:0 einzulochen. Die Antwort des Spitzenreiters, der in der Anfangsphase etwas schläfrig agierte ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem schönen Doppelpass der Gäste von David Nieland zum mitgelaufenen Guillaume Furrer stand es nach neun Minuten 1:1. Chancen auf beiden Seiten. Der SC presst hoch. Aufregung der Freiburger nach einer halben Stunde nach einem Foul an Furrer. Der Unparteiische zuckt kurz und ließ aber weiter spielen. Das Remis zur Pause leistungsgerecht. Nach dem Wechsel der BSC gleich wieder auf Tour .Pepic scheitert an SC Keeper Tiedke. Walter Adam mit feiner Technik zu Pepic und der donnert das Leder in den Torwinkel zum 2:1 für den Gastgeber. Danach Lapsus der Freiburger aber Pepic und Santiago Fischer konnten nicht davon profitieren und die Entscheidung herbeiführen. Die Frage war, kommt der Sportclub nochmals in die Spur zurück. Und er kam in der 74. Minute in Form von Emilio Kehrer. Noah Weißhaupt zieht in den Strafraum, wird gefoult, doch das Leder kommt zu Kehrer, der mit seinem sechsten Saisontor den Ausgleich erzielte. Schon bemerkenswert wie der Spitzenreiter eiskalt und trocken zurückschlägt. Jetzt wurde das Derby emotionaler und Rustikaler. Verrücktes Spiel in Bahlingen. Langer Ball des BSC, Fischer schnappt sich die Kugel und spitzelt im Fallen das Leder zum 3:2 ins Netz. Der Tabellenführer wirft alles nach vorne, aber die Hausherren überstehen die Schlussphase schadlos.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.