SpVgg Ottenau – SC Hofstetten

Ottenau besiegt den Spitzenreiter

SpVgg Ottenau – SC Hofstetten 2 : 0

2016-2017-ottenau-hofstetten1

Hatte alle Hände voll zu tun – Spvgg.-Keeper Dirk Glaser

In der Fußball-Landesliga musste der Sportclub Hofstetten beim Aufsteiger Spvgg. Ottenau eine bittere 0:2-Niederlage hinnehmen.

SC-Trainer Martin Leukel ärgerte sich nicht nur, dass sein Team ausgerechnet bei der schwächsten Heimmannschaft nach dem FC Phönix Durmersheim verloren hat, sondern auch wie die Niederlage zustande kam. Ottenau gelang durch den ersten Standard – Freistoß in der 26. Minute – die Führung zum 1:0, und in Durchgang zwei – als der Ausgleichstreffer mehrfach in der Luft lag – mit dem allerersten Schuss auf das Hofstetter Tor in der 64. Minute das 2:0. Doch auch danach war noch alles drin, weil Hofstetten nie aufgab. Eine Erkenntnis wurde auch nach diesem Spiel zu deutlich. Ohne Sebastian Bauer im Sturm und ohne Nico Obert im Abwehrzentrum kann man die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga nicht verteidigen.

2016-2017-ottenau-hofstetten2

Mathias Schilli lässt Patrick Ebler ins Leere laufen

Die widrigen Platzverhältnisse in Ottenau kamen den ansonsten spielstarken Kinzigtälern auch nicht gerade entgegen. So musste beispielsweise Daniel Lupfer im SC-Kasten schon in der 5. Minute Kopf und Kragen riskieren, um einen harmlosen Ball nach dem Verspringen vor Patrick Ebler zu behaupten. In der 13. Minute hatte der SC die Führung durch Michael Krämer auf dem Fuß. Kurz darauf köpfte Jannik Schwörer völlig frei Spvvg.-Keeper Dirk Glaser in die Arme. Das 1:0 für die Gastgeber resultierte aus einem Freistoß. Den Flugball legte Daniel Witte vom Elfmeterpunkt auf Florian Hornig ab, der sich mit einem Drehschuss bedankte – keine Chance für Daniel Lupfer. In der 33. Minute fast der Ausgleich, Michael Krämer scheiterte im fallen an Dirk Glaser. Fünf Minuten später stand der Keeper auf der anderen Seite im Blickpunkt, Lupfer rettete glänzend gegen Daniel Witte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte der Unparteiische auf den Punkt zeigen müssen, Manuel Buchholz war an der Torauslinie gelegt worden. Dass Spvvg.-Trainer Thomas Gerold und Keeper Dirk Gaser auch von einem eindeutigen Elfmeter sprachen, war für Hofstetten nur ein schwacher Trost. In Durchgang zwei wollte die Elf von Martin Leukel den Ausgleich erzwingen und schnürte Ottenau in deren Hälfte ein. Schwörer hatte die Ein-zu-eins-Möglichkeit – entschied sich aber für das Abspiel, das nichts einbrachte. Auch Jannic Schulz hatte die Schusschance. Aus einem Befreiungsschlag, der sich als genialer Zufallspass entpuppte, folgte der zweite Treffer der Gastgeber. Daniel Witte bekam den Ball genau in den Lauf, bediente Sandro Cuttica, und der war mit seinem Schuss erfolgreich. Hofstetten gab sich noch nicht geschlagen, kämpfte weiter und hatte durch Michael Krämer den Anschlusstreffer nur kurze Zeit später auf dem Fuß. Dirk Glaser hielt aus fünf Metern Entfernung. Auch in der Schlussphase probierte die Leukel-Elf alles und war dadurch natürlich für Konter anfällig. So hätte Florian Hornig fast noch das 3:0 erzielt, was dem Guten aber zu viel gewesen wäre.

 

Spvgg. Ottenau:

Glaser, Walter, Schmieder, Fortenbacher, Chwalek, Weiler, Hornung, Cottica, Witte (87. Wunsch), Murr (85. Grimm), Ebler

SC Hofstetten:

Lupfer, Neumaier, Kinast, Krämer M., Krämer J. (77. Hertlein), Schilli, Schwörer, Weinzierle (60. Schulz), Buchholz, Schätzle, Ketterer

Tore: 1:0 Hornung (26.), 2:0 Cuttica (64.)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Stefan Schmidt, Ühlingen-Birkendorf

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.