SpVgg Schiltach – Offenburger FV II 3:1

Heimauftakt geglückt – Schiltach siegt

Schiltach Simon Bühler verlädt in dieser Szene Offenburgs Keeper Johannes Vögele, der Ball prallte aber vom Pfosten ins Spielfeld zurück. Foto: SpVgg Schiltach

Nach der 8:0 Auswärtspleite haben die Schiltacher Kicker Moral gezeigt und ihr erstes Heimspiel dieser Saison gegen die Reserve des Offenburger FV gewonnen. Man begann druckvoll und kam gleich zu Beginn zu kleineren Torchancen, durch die Nachwuchsspieler Franz Wulfmeier und Simon Bühler. Nach zehn Minuten wurden die Hinterleute der SVS auf dem falschen Fuß erwischt und der Stürmer des OFVs durch eine Grätsche zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß, die erste Aktion im schiltacher Strafraum, verwandelte Spielertrainer Matthias Dautner zur überraschenden Führung der Gäste. Die Flößerstädter danach aber weiter die spielbestimmende Mannschaft. Ein langer Ball in die Spitze wurde von Bühler mit dem Kopf perfekt in den Lauf von Flavius Oprea verlängert, der zum 1:1 einnetzte. Offenburg hatte noch eine gute Gelegenheit durch Eric Wollny, dessen Schuss aber durch die Abwehr der Flößerstädter zur Ecke abgefälscht wurde. Danach von den Gästen wenig zu sehen. Die Spielvereinigung tat sich gegen den schwachen Gegner schwer und versuchte es häufig mit lange Pässe auf die beiden Stürmer. Eine lange Flanke von Ionut Macovei fand nach der Trinkpause Oprea im Zentrum, der durch Johannes Vögele im Tor der Offenburger niedergestreckt wurde. Erneut ertönte ein Pfiff, dieses mal auf der anderen Seite. Peter Datz legte sich das runde Leder zurecht und verwandelte souverän zum 2:1.

Gute Gelegenheiten in den letzten zehn Minuten vor der Halbzeit für die Heimelf. Die dickste Chance hatte Nachwuchstalent Bühler, der nach langem Pass den Ball mit einem satten Rechtsschuss ins lange Eck an den Pfosten hämmerte. Mit der 2:1-Führung beendeten die Rotweißen die erste Hälfte und mit einem erneuten Kracher ans Aluminium begann man die Zweite. Ein guter Pass von Datz auf Flavius Oprea sorgte für das laute „Hallo-Wach“ der Gäste, die danach besser ins Spiel fanden, vorne aber die Aktionen nicht sauber zu Ende spielten. Die Spielvereinigung reagierte und wechselte in Folge auf zwei Positionen. In der 64. Minute dann das befreiende 3:1. Erneut fand ein langer Ball Oprea im Sechszehner, der gekonnt seine Klasse unter Beweis stellte, Vögele umkurvte und seinen Doppelpack schnürte. Die Reserve des OFV steckte nicht auf, blieb aber vorne zu harmlos.

Gegen Ende ging bei sommerlichen Temperaturen beiden Teams die Puste aus und Schiltach verwaltete die komfortable Führung bis zum Schlusspfiff, den ein Spieler des OFV nicht mehr mit bekam. Er wurde wegen Meckerns mit gelb-rot als erster zum Duschen geschickt.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.