SpVgg Schiltach – SV Diersburg

SpVgg Schiltach, wo führt dein Weg hin?

SpVgg Schiltach – SV Diersburg 3:3 (1:1)

Das 3:3 gegen den SV Diersburg war weder Fisch noch Fleisch und hat am Ende nicht die erhoffte Befreiung für die „Rot-Weißen“ gebracht.

2016-2017_schiltach_diersburg

Gästespieler Björn Heizmann setzt sich in dieser Szene gegen Schiltachs Johannes Engelberg und Ergün Gürkan durch

Bereits in der 6. Minute ein guter Angriff des Gastes über Mathias Ehret, doch Schiltachs Abwehr kann im letzten Moment retten. In der 10. Minute fängt Schiltachs Abwehr einen Angriff der Gäste ab, im Gegenzug setzt Mathias Stehle mit gutem Rückpass Ergün Gürkan ein, der die SVS mit 1:0 in Front bringt. Nochmals die SVS in der 18. Minute über Stehle, doch Gästekeeper Marco Rexter rettet knapp vor dem bereit stehenden Daniel Schmider. Danach war Schluss mit lustig, der Gast übernahm die Initiative und Schiltach hatte mehrfach Schwerstarbeit zu verrichten. Zunächst klärt in der 23. Minute Torhüter Carlo Schmieder gegen Björn Heizmann zur Ecke, nur eine Minute später ist wieder Carlo Schmieder auf dem Posten und den Nachschuss der Gäste klärt Vito Pesare auf der Linie. Einige der wenigen Entlastungsangriffe über Daniel Schmider, Vito Pesare uind Mathias Stehle kommt zu Julian Demel, dessen Schuss aber übers Tor der Gäste rauscht. Noch vor der Pause weitere Möglichkeiten des SV Diersburg: Zunächst setzt Geörg Wörter den Ball aus gut 30 Metern knapp am oberen Toreck vorbei (29.), dann verpasst Björn Heizmann eine guten Pass vor dem Tor der „Rot-Weißen“ (35.).

Mit einem relativ glücklichen 1:0 für die SVS geht man dann in die Pause. Die Skisaison ist wohl eröffnet, denn in der 62. Minute lässt Gästespieler Maximilian Maassen mehrere Schiltacher Spieler wie Slalomstangen stehen und verwandelt zum 1:1. Diersburg setzt nach und Maximilian Maassen bringt in der 55. Minute einen guten Flachpass in den Schiltacher Strafraum, doch zwei Mitspieler verpassen knapp. Im Gegenzug setzt Mathias Stehle Daniel Schmider ein, dessen Drehschuss von Torhüter Marco Rexter herrlich geklärt wird. In der 61. Minute die Gäste mit einem Schuss von  einen Ball an den Pfosten des Schiltacher Gehäuses, der anschließende Treffer wird aber wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Drei Minuten später setze Vito Pesare Daniel Schmider ein, dessen Schuss gerade noch zur Ecke geklärt werden kann. Nochmals Schmider in der 67. Minute mit einem Kopfball nach Vorlage von Mathias Stehle und in der 73. Minute Flanke von Johannes Engelberg auf Daniel Schmider, doch hier klärt Keeper Rexter mit toller Parade. In der 75. Minute setzt sich Ergün Gürkan auf der linken Seite durch, dringt in den Strafraum ein und fällt: Elfmeter für die „Rot-Weißen“ und Mathias Stehle verwandelt sicher zur 2:1 Führung. Der Gast gibt nicht auf: In der 85. Minute lässt sich Schiltachs Defensive austanzen und Yannik Götz erzielte den 2:2 Ausgleich. Im Gegenzug Schiltach mit einer hochlassigen Möglichkeit durch Daniel Schmider, doch wieder ist Gästekeeper Marco Rexter erstklassig auf dem Posten. Eckball in der 87. Minute für Schiltach, Mathias Stehle köpft und Daniel Schmider kann zum 3:2 für die SVS vollstrecken. Der Gast gibt nicht auf: In der 90. Minute setzt Maximilian Maaßen einen Freistoß knapp am Tor vorbei und in der dritten Minute der Nachspielzeit gibt es durch Schiedsrichter Dirk Waldmann noch einen mehr als zweifelhaften Elfmeter für die Gäste, wobei sich Björn Heizmann die Möglichkeit gegen Keeper Carlo Schmieder nicht entgehen lässt und zum 3:3 verwandelt. Danach ist Schluss und letztendlich konnte sich außer dem dem Anhang des SV Diersburg niemand über dieses Unentschieden freuen, denn unter dem Strich bringt es beiden Mannschaften nicht viel weiter.

Schiltach muss sich wieder einmal den Vorwurf machen lassen, gegen einen zumindest in der Tabelle schlechter platzierten Gegner eher „alt“ ausgesehen zu haben und eine erneute große Möglichkeit sich nach vorne zu arbeiten verpasst hat.

 

Kreisliga B SpVgg Schiltach II – SV Diersburg II 1:2 (0:1)

Zweite unterliegt dem SV Diersburg II mit 1:2 Toren. Nach einem 0:1 Rückstand, der schon zur Pause Bestand hatte, versuchte man lange dies wett zu machen, doch der Gast schaffte mit einem Konter gar das 0:2. Außer dem 1:2 Anschlusstreffer von Maurice Manegold war leider dann nichts mehr drin!

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.