SpVgg Schiltach – SV Oberwolfach II 1:3

SpVgg Schiltach verliert Derby gegen Oberwolfach

Ergün Gürkan kann sich hier zwar im Oberwolfacher Strafraum durchsetzen, am Ende war aber der SV Oberwolfach II der Sieger des Derbys in Schiltach.

Dem erneuten Wintereinbruch trotzend wollten die Schiltacher unbedingt ein weiteres Nachholspiel vermeiden und räumten in einer bemerkenswerten Teamaktion am Sonntagmorgen das komplette Kunstrasenfeld in Schiltach. Gegen Oberwolfach war man optimistisch, nach zwei Niederlagen die Wende zu schaffen und den ersten Sieg 2018 einzufahren. Leider ging der Schuss nach hinten los, denn die Reserve des SV Oberwolfach konnte mit einem verdienten 3:1 Auswärtssieg die Punkte in diesem Derby entführen. Wieder einmal war die unzureichende Chancenauswertung ein großes Manko bei den Einheimischen „Rot-Weißen“. So vergaben in der ersten Halbzeit Peter Datz, Daniel Schmider und Ergün Gürkan leichtfertig eine mögliche Führung. Ein Treffer von Daniel Schmider wurde zu Recht wegen Abseitsstellung abgepfiffen. Die Gäste versteckten sich keineswegs und hatten ebenfalls nach einem Flachschuss in der 20. Minute die große Chance zur Führung. In der 29. Minute konnte Nico Wegbecher dann überraschend zur 1:0 Führung für die Gäste einschießen. Die Schiltacher agierten daraufhin stark verunsichert und mussten in der 31. Minute durch Nils Springmann gleich noch das 0:2 hinnehmen. Vorausgegangen war eine Hereingabe vom rechten Strafraumeck nachdem die Schiltacher den Ball eigentlich schon erobert hatten.
In der 2. Hälfte beschränkten sich die stets gefährlichen Gäste auf schnelle Konter. Die Schiltacher hatten nun zwar optische Vorteile, klare Torchancen blieben aber Mangelware. In der 77. Minute machte dann Marc Heizmann mit dem 3:0 den Gästeauswärtssieg perfekt. Trotz größter Bemühungen reichte es für die Schiltacher nur noch zum Ehrentreffer von Flavius Oprea in der 86. Minute.
Während der fahrlässige Umgang mit Torchancen seitens der Gastgeber langsam Anlass zur Sorge gibt, zeigte die Reserve des SVO eindrucksvoll was mit Kampfbereitschaft und Teamgeist in einem Derby möglich ist. Nun gilt es bei den „Rot-Weißen“ die Ärmel hochzukrempeln, um im schweren Nachholspiel am Donnerstagabend in Orschweier nicht leer auszugehen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.