SpVgg Schiltach – SV Rust 3:6

Wiedergutmachung dauert nur 40 Minuten

Wieder eine Partie wie eine Achterbahnfahrt für die Spielvereinigung Schiltach. Jedem Spieler der de Fazio Truppe war anzumerken, dass man die Hinspielschlappe ausbügeln wollte und so begann man motiviert und couragiert. Bereits in der dritten Minute arbeitete sich der Toptorjäger der Liga Flavius Oprea durch die Ruster Reihen und konnte nur durch ein Foul im Sechszehner gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zur 1:0 Führung. Und Schiltach spielte rasant weiter und den SV Rust beinahe schwindlig. Immer wieder gelang es den Kinizgtälern mit guten Aktionen zu zeigen, was man sich für den heutigen Tag vorgenommen hatte. Von den Gästen bis dahin nichts zu sehen. In der 22. Minute eroberte sich Marcel Heizmann im Mittelfeld den Ball und konnte von seinen Gegenspielern nicht gestoppt werden. Mit einem schönen Schuss ins lange Eck erhöhte er für die Spielvereinigung zum bis dahin verdienten 2:0. Aus heiterem Himmel kam der Gast zum Anschlusstreffer durch Cedric Bernard, der mit einem langen Ball Carlo Schmieder überraschte.

Rust durch den Treffer nun im Spiel. Wenige Minuten nach einem Lattentreffer zielte Ivelin Momchilov beim Freistoß genauer und glich zum 2:2 aus. Ein Pausenstand, der der schiltacher Leistung nicht gerecht wird. Nach dem Seitenwechsel nahm der SV Rust weiter Fahrt auf. Binnen 5 Minuten war die Partie gedreht zum 2:4 aus Schiltacher Sicht. Zunächst war es Dominik Schmider der aus dem Spiel heraus traf. Momchilov traf per Strafstoß, nachdem Sebastian Werth dem Ruster Stürmer in die Beine fiel. In der 70. Minute war es erneut Schmider der auf 5:2 erhöhte. Und dennoch steckten die Schiltacher nicht auf. Mathias Stehle arbeitete sich durch die Abwehr und bediente Oprea. Das Aluminium verhinderte den Treffer der Hausherren. Auf der anderen Seite verhinderte Schmieder im Tor durch eine Fußabwehr einen weiteren Treffer des SV Rust. Achterbahnfahrt der Gefühle in der 80. Minute. Oprea erzielte seinen 25. Treffer der bisherigen Spielzeit. Als man sich dann das Leder aus dem Tor schnappte, um keine Zeit zu verlieren, eine hitzige Szene an der Sechzehnerlinie, wobei ein Ruster Spieler zu Boden ging.

Schiltach die letzten Minuten fortan in Unterzahl. In der 90. Minute machte Schmider ann noch seinen Hattrick perfekt. Ein Ergebnis das so zu hoch ausfällt, aber der SV Rust hat seine Chancen eiskalt genutzt. Die Schiltacher Kicker hätten am heutigen Tag einen Punkt verdient gehabt.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.