SV 08 Kuppenheim – SV Stadelhofen 5:0

Überragender Weisgerber demütigt SV Stadelhofen

3 Tore beim verdienten 5:0 Heimsieg des SV Kuppenheim über schwachen SVS

Kuppenheim (jk) Den Sechspunkte-Abstand gegenüber dem SV Kuppenheim halten, so lautete die Mindestzielsetzung des SV Stadelhofen vor dem Anpfiff am Samstagnachmittag im Wörtelstadion. Dieses Vorhaben mißlang dem Renchtäler Verbandsligisten deutlich und hatte zwei Gründe: der im Abstiegskampf befindliche Gastgeber zeigte eine läuferisch und vorbildlich kämpferische Mannschaftsleistung und traf an diesem Tag auf einen trägen und indisponierten SV Stadelhofen der kaum ein Bein auf den Rasen des Wörtelstadions brachte.

Bei schwierigen Platzverhältnissen konnte zunächst keiner der beiden Kontrahenten Vorteile für sich verbuchen, die Spielanteile blieben ausgeglichen. SVS-Mittelstürmer Valon Salihu zirkelte einen Freistoss aus 20 Metern knapp übers Tor, wenig später scheiterte ein Kuppenheimer Angreifer an Torwart Sven Lissek, der reaktionsschnell parierte. Die Renchtäler hatten in der ersten halben Stunde gute Szenen in der Kuppenheimer Hälfte, wirkten jedoch im Abschluss zu unentschlossen und zu zögerlich. Dann der Führungstreffer in der 26. Minute nach einem Freistoss für den Gastgeber. Die hereingezogene Flanke von der Grundlinie konnte Lissek zwar bravourös abklatschen, doch zum Leidwesen der Gäste landete der Ball beim aufgerückten Abwehrspieler Sami Saddedine, der aus kürzester Entfernung den Ball mit dem Kopf ins leere Tor beförderte. Stadelhofen versuchte Druck aufzubauen, hatte jetzt aber wieder, wie schon in den zwei vorangegangenen Spielen, Verletzungspech. Innerhalb weniger Minuten mussten Mittelfeldspieler Andre Lamm und der auf Linksaußen eingesetzte Volker Springmann passen, Daniel Kirn und Moritz Dörflinger kamen in die Partie. Und dann hatte der beste Spieler auf dem Rasen seinen ersten Auftritt. SVK-Mittelfeldakteur Andreas Weisgerber legte sich an der Strafraumgrenze den Ball zurecht und traf mit einem platzierten Schuss (37.)ins linke untere Eck zum 2:0, gegen den noch leicht abgefälschten Ball hatte SVS-Keeper Lissek keine Chance. Die Renchtäler ließen die Einheimischen zu stark gewähren, Kuppenheim hatte weiterhin den besseren Zugriff auf die Partie.

Was die Gäste in der zweiten Halbzeit boten war dann sehr magere Fussballkost. Die mitgereisten Fans des SV Stadelhofen sahen eine hauptsächlich mit Abwehraufgaben beschäftigte Elf, die in der Offensive absolut nichts zustande brachte. Kuppenheim mit der sicheren Führung im Rücken war dem Gegner nun in allen Belangen hoch überlegen. Technisch, läuferisch und taktisch agierte das Team von Trainer Matthias Frieböse vorbildlich und kam zu weiteren Toren. Nach 54 gespielten Minuten verwertete wiederum Weisgerber einen Konter über rechts durch Simon Götz zum 3:0. Der Gastgeber diktierte und dominierte die Partie nach Belieben. Nur 5 Minuten später schlug Weisgerber erneut zu mit seinem dritten Tor in dieser Partie. als er einen Kopfball über die Abwehr des SVS ins lange Eck beförderte. Der Gastgeber ließ nicht locker und setzte sich jetzt komplett in der Hälfte des SV Stadelhofen fest. . Ein Konter über 3 Stationen schloss Lucas Grünbacher nach 68 Minuten mit dem 5:0 ab. Stadelhofen wirkte jetzt überfordert und kam seinerseits in der zweiten Halbzeit nach 75 Minuten zum ersten Mal in den Strafraum von Kuppenheim. Daraus resultierte dann auch die einzige Chance für die Gäste als Markus Kopf aus 16 Metern abzog, doch Kuppenheims Torhüter Nikolai Gogol reagierte glänzend und parierte zur Ecke. Am Ostersamstag gastiert dann mit dem FC Singen ein weiterer Abstiegskandidat im Mührigwald-Sportpark. Um nicht komplett in die Abstiegszone zu geraten sollte dann der SVS dringend wieder punkten .

SV 08 Kuppenheim: Gogol – Saddedine – Peter (72. Klein ) – Götz (65. Djuric) – Otto – Karadogan – Eren – Weisgerber (76. Kolasinac) – Stanic -Grünbacher – Tasli (46. Radke)

SV Stadelhofen: Lissek – Felka – Caspar – Frammelsberger – Springmann ( 33. Dörflinger) – Lamm (26. Kirn) – Schindler (88. Klein ) – Ringwald – Kopf – Schwab (82, Rohrer) – Salihu

Tore: 1:0 Saddedine (26.) – 2:0 Weisgerber (37.) – 3:0 Weisgerber (54.) 4:0 Weisgerber (59.) – 5:0 Grünbacher (68.)

Schiedsrichter: Jonas Hirt (Schönwald)

Zuschauer: 300

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.