SV Bühlertal – SV Stadelhofen

SV Stadelhofen stürmt den Mittelber

SV Bühlertal – SV Stadelhofen 0:3

Fussball-Verbandsliga: Hochverdienter 3:0 Sieg gegen chancenlosen SV Bühlertal

2016_2017-stadelhofenBühlertal (jk) Durch ein hochverdientes 3:0 am Samstag gegen Gastgeber Bühlertal vor 300 Zuschauern konnte der SV Stadelhofen weiter wichtige Punkte im dichten Mittelfeld der Tabelle gutmachen und gleichzeitig am Gegner vorbeiziehen.

Es war über die gesamten 90 Minuten eine einseitige Partie auf dem kleinen Kunstrasen des Sportzentrums Mittelberg beim SV Bühlertal. Die Renchtäler zeigten viel Qualität und müssen sich mit der gezeigten Leistung vor kaum einem Gegner dieser Liga verstecken.

Mit sicherem Passspiel und optimaler Raumaufteilung ließen sie dem Gastgeber nicht den Hauch einer Chance, Bühlertal bekam über die gesamte Spielzeit keinen Zugriff auf Gegner und Spielgeschehen. Die ohnehin verletzungsbedingt geschwächten Gastgeber mussten bereits in der 5. Spielminute den ersten Dämpfer verkraften. SVS Innenverteidiger Issiaka Savane war aufgerückt und bediente mit einem Flachpass Markus Kopf, dessen Schuss für Schlussmann Daniel Zeitvogel eigentlich kein Problem bedeutet hätte, doch SVB-Abwehrspieler Julian Welle kam ihm zuvor und schob den Ball unglücklich ins eigene Tor. Stadelhofen ließ Ball und Gegner weiter laufen, besaß klare technische Vorteile und kam bereits nach 10 Minuten zum nächsten Treffer. Valon Salihu wurde von der linken Seite aus herrlich freigespielt, gegen seinen überlegten Schuss aus 12 Metern war Keeper Zeitvogel chancenlos. Wenn der Gastgeber in Ballbesitz kam, war spätestens an der Mittellinie Schluss, denn der SVS stand dicht gestaffelt im Mittelfeld und bot dem Gegner keinerlei Räume für deren Spielaufbau. Die Renchtäler verlagerten das Spiel immer wieder geschickt, mal über die rechte Außenbahn mit Kirn und Carus-Lacolade, oder mit präzisen Flügelwechseln über den schnellen Linksaußen Valentin Glaser. Bei einem dieser Angriffe fehlte Carus-Lacolade nach Pass von der linken Seite durch Wörner nur eine Fußspitze um den Ball im Tor unterzubringen. Die Vorentscheidung dann kurz vor dem Pausenpfiff. Salihu wurde kurz hinter der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, Schiedsrichter Steffen Fante zögerte nicht und zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte selbst verwandelte sicher zur 3:0 Pausenführung.

Auch nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Es blieb dabei: der SVS kontrollierte das Spiel, hatte mehr Ballbesitz und kreierte weiterhin Chancen. Es dauerte bis zur 56. Minute, ehe der SV Bühlertal zu seiner ersten und einzigen Chance aus dem Spiel heraus kam. Nach einer missglückten Kopfballverlängerung der SVS-Abwehr stand der eingewechselte Marcel El Khallouki frei und kam zum Schuss, doch der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Die Renchtäler nahmen immer wieder dem Gastgeber die Bälle vom Fuß, konterten gefährlich, doch jetzt fehlte die letzte Konsequenz um das Ergebnis noch höher zu schrauben. Michel Arnould nach Anspiel von Michael Schindler, Carus-Lacolade, Wörner und der eingewechselte Frammelsberger hatten beste Gelegenheiten, die aber alle vergeben wurden. Selbst Bühlertals Trainer Michael Santoro sprach nach Spielende in der Pressekonferenz von einem hochverdienten Sieg der Gäste. Er bestätigte, dass die Verunsicherung nach dem frühen Eigentor sehr groß gewesen sei, deshalb habe sein Team nicht die entsprechende Gegenwehr gezeigt. SVS-Coach Daniel Bistricky sprach ebenfalls von einem verdienten Sieg, er bestätigte seinem Team in allen Mannschaftsteilen eine reife Leistung, man habe sowohl defensiv wie auch in der Offensive sehr gut gearbeitet. Die Renchtäler streben nun am kommenden Samstag nochmals einen Heimsieg im Spiel gegen den FC Neustadt an, um beruhigt in die kurze Winterpause gehen zu können.

SV Stadelhofen : Lang – Carus-Lacolade (77. Lamm) – Kirn (60. Knosp) – Wörner – Glaser (67. Schwab) – Arnould (73. Frammelsberger) – Savane -Schindler – Ringwald – Kopf – Salihu

SV Bühlertal : Zeitvogel – Litterst (75. Müller) – Schmidt C. – Fianke – Keller (82.Fritz) – Knobelspies ( 52. El Khallouki) – Welle – Onye – Ganster (75. Alesi ) – Schmidt D. – Krauth

Tore: 0:1 ( 5. Eigentor Welle ) – 0:2 ( 10. Salihu ) – 0:3 ( 43. Salihu Foulelfmeter )

Schiedsrichter : Steffen Fante, Neuenburg

Zuschauer : 300

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.