SV Kippenheim – SG Nonnenw./Allmannsw.

Kreisliga A Süd: SV Kippenheim – SG Nonnenweier/Allmannsweier 3:4 (0:3)

Verdiente Heimniederlage gegen Nonnenweier/Allmannsweier

Mit einer 3:4-Heimniederlage gegen die SG Nonnenweier/Allmannsweier misslang dem SVK die Heimpremiere der neuen Saison 2016/2017. Mit einer desolaten Defensivleistung machte man den Gästen aus dem Ried das Tore schießen leicht und konnte am Ende noch froh sein, dass man nur vier Gegentore bekam.

 

Dabei sah es zu Beginn noch ganz ordentlich aus, denn der SVK bestimmte das Geschehen und ließ den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Allerdings ließ der SVK in der Offensive das Tempo und die Zielstrebigkeit vermissen, so dass die SG-Defensive keine allzu großen Probleme hatte, die SVK-Angriffe abzuwehren. Mit zunehmender Spieldauer kam dann die SG über ihren Stürmer Marc Barthelmes, welchen die SVK-Defensive nie in den Griff bekam, zu ersten Kontermöglichkeiten. In der 32. Spielminute war es dann genau so eine Kontersituation, die der französische Stürmer in Reihen der SG zum Führungstreffer nutzen konnte. Auch danach boten sich immer wieder Lücken im Defensivverbund und nur 5 Minuten später war es erneut Barthelmes, der nach einem weiteren Konter auf 2:0 erhöhen konnte. Damit aber noch nicht genug, denn mit dem Halbzeitpfiff war es erneut der SG-Stürmer, der seinen lupenreinen Hattrick vollendete und auf 3:0 erhöhen konnte.

2016-Kippenheim-NonnenwAllmansw

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit reagierte dann SVK-Trainer Fabian Kaiser auf die leblose Vorstellung seiner Elf mit einem Dreifachwechsel. Allerdings blieb auch danach auf Seiten des SVK vieles Stückwerk. In der 58. Spielminute fiel dann aber doch wie aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer als Marko Petsch mit einem trockenen Schuss aus 20m erfolgreich war. Als dann nur eine Spielminute später SVK-Torjäger Ümit Sen auf 2:3 verkürzen konnte, war der SVK plötzlich wieder zurück im Spiel, ohne genau zu wissen, wie dies geschehen ist. Aber typisch für dieses Spiel legte man sich in der 63. Spielminute dann das nächste Ei ins Nest, als man im eigenen Strafraum den Ball nicht klären konnte und so SG-Spieler Marc Fischer den Vorsprung wieder auf zwei Tore ausbauen konnte. Eine Minute später war dann aber wieder SVK-Stürmer Ümit Sen zur Stelle und konnte wieder auf 3:4 verkürzen. Aber wiederum nur zwei Minuten später schoss sich die Kaiser-Truppe erneut selbst ins Knie, als Marko Petsch zunächst einen langen Ball unterschätzte und dann im Laufduell mit dem SG-Stürmer Marc Barthelmes die Situation mit einer Grätsche retten wollte, dabei aber den SG-Stürmer erwischte und vom Unparteiischen Franz Walter mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Anschließend probierte es der SVK zwar doch noch zum Ausgleich zu kommen, allerdings hatten die einzigen gefährlichen Aktionen die Angreifer der SG zu verzeichnen, welche bei diversen Kontersituationen die Führung wieder ausbauen hätten können. Am Ende blieb es aber bei knappen, aber verdienten Sieg für die Gäste aus Nonnenweier/Allmannsweier, welche somit den ersten Sieg in der noch jungen Saison unter Dach und Fach bringen konnten. Für den SVK gilt es nun sich zu sammeln, ehe es nächste Woche auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Nordrach um die nächsten drei Punkte geht.

 

Mannschaftsaufstellung:

Jörger Ph. – Herzog Ph., Reichmann, Petsch, Arteaga – Erb (49. Arslan), Singler (76. Weber Th.), Holweck (49. Kaiser), Kölble (49. Ost) – Sen, Gonzales

 

Auch die Reserve verliert deutlich

Eine deutliche 0:5-Heimniederlage musste unsere 2. Mannschaft im Duell mit der stark besetzten SG-Reserve hinnehmen.

 

Mannschaftsaufstellung:

Hebding – Nägele (77. Hurst), Weber D., Distl, Sonntag – Kollmer, Maier, Weinacker, Schönherr (66. Wacker) – Metzger (81. Herzog D.), Gerken

 

Spielverlauf:

0:1 Breithaupt (9.), 0:2 Breithaupt (70.), 0:3 Dittrich (72.), 0:4 Breithaupt (76.), 0:5 Wetzel (83.)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.