SV Kuppenheim – SV Linx 0:4

Durch den 2:0-Sieg im Freitagspiel hatte der Freiburger FC den SV Linx über Nacht von der Tabellenspitze verdrängt und das Team von Sascha Reiss in Zugzwang gebracht. Ein Unentschieden beim SV Kuppenheim hätte dem SV Linx gereicht, um wieder ganz oben zu stehen. Der SVL hatte die Herausforderung angenommen und im „Wörtel“ aufgrund einer überzeugenden Leistung souverän mit 4:0 gewonnen.

Die Derbys zwischen dem SV 08 Kuppenheim (blaues Trikot) und dem SV Linx haben seit Jahren ihre besonderen Reize. Foto: woge

Die erste Halbzeit war eine Henkel-Show. Mit einem lupenreinen Hattrick hat der Linxer Rückkehrer den Gegner fast im Alleingang besiegt. In der 12. Minute veredelte er einen klasse Konter über Maisano und Klemm mit dem Führungstreffer. Nach Steilpass von Venturini überlief Henkel die Abwehr und lupfte den Ball über Schlussmann Gogol hinweg in die Maschen zum 0:2. Zwei Minuten später erlief Henkel einen Rückpass von Peter, umspielte den Torhüter und schob lässig zum 0:3 ein. Kuppenheim hatte bis dahin keinen einzigen Torschuss zuwege gebracht. Die 3:0-Pausenführung ließ Schlimmes für den Gastgeber erahnen, aber Linx schaltete angesichts der Hitze einen Gang zurück. Henkels vierte Aktion wurde vom eingewechselten Denis Kolasianc unsanft gestoppt, beim Strafstoß hämmerte Pierre Venturini den Ball an die Unterkante der Latte. Kuppenheim kam danach etwas besser ins Spiel, hatte zwei Chancen durch Karadogan und Grünbacher, aber SVL-Keeper Riedinger musste nur einmal ernsthaft eingreifen. Linx verwaltete den Vorsprung mit viel Routine und schlug in der Schlussminute nochmal zu. Nach Dribbling des eingewechselten Dussot und klugem Querpass ließ Adrian Vollmer mit einem satten Schuss in die rechte Ecke zum 0:4 dem Torhüter keine Chance.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.