SV Linx – 1. SV Mörsch

Eindrucksvoll: SV Linx bestätigt Mit-Favoritenrolle

VERBANDSLIGA: SV Linx – 1. SV Mörsch 5:1 – SVM war zu schwach

Der Linxer Alexander Merkel (weißes Trikot) klärt vor Mörschs Maximilian Schmitt. Foto: fis

Rheinau-Linx (he). Einstand nach Maß für den SV Linx. Verdient mit 4:1 bezwangen die Linxer den bisherigen Angstgegner SV Mörsch. Bereits in der 8. Minute nahm Torjäger Marc Rubio ein klasse Zuspiel aus dem Mittelfeld auf, überlief die Abwehr und hämmerte den Ball unhaltbar für SVM-Keeper Hegele zum 1:0 in die Maschen. Sieben Minuten später stand Adrian Vollmer nach Zuspiel von Rubio goldrichtig und vollstreckte zum 2:0. Mörsch verkürzte durch Celentano auf 2:1 und nun schien sich eine Wende anzubahnen. Doch ein unglückliches Handspiel von Gästespieler Herbote im Strafraum hatte einen Strafstoß zur Folge. Diese Chance ließ sich Goalgetter Marc Rubio nicht entgehen und verwandelte zum 3:1 für die Rheinauer. Und damit war die Entscheidung des Spieles bereits gefallen.
Zudem schwächten sich die Mörscher in der zweiten Halbzeit selbst, denn Heck sah wegen Meckerns die Ampelkarte. Das nutzten die Linxer zu ihren Gunsten. Die Mannschaft von Trainer Sascha Reiss hatte jetzt leichtes Spiel. Einen klasse Spielzug über Marc Rubio und David Göser vollendete Alexander Merkel zum 4:1 und der Ex-Mörscher Dennis Klemm sorgte mit einem sehenswerten Flachschuss in die rechte Torecke den 5:1 Endstand. Gästetrainer Blicker hatte trotz Niederlage ein Kompliment für sein Team parat. „Mir fällt ein Stein vom Herzen“, so SVL-Coach Sascha Reiss, denn in der letzten Saison gab es nur ein Pünktchen für die Linxer. Mit diesem souveränen Heimsieg unterstrichen die Linxer, dass sie in dieser Saison durchaus in der Lage sind oben mitzuspielen. Zwar werden noch stärkere Mannschaften im Hans-Weber-Stadion auflaufen, doch auch der SVL hat noch Luft nach oben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.