SV Linx -FC Auggen

Linxer Sieg in  Unterzahl

FC Auggen – SV Linx 0:1 (0:1)

Am verlängerten Wochenende war der SV Linx zweimal im Einsatz. Gegen den SC Lahr teilte man sich im Samstagsspiel leistungsgerechten 2:2 die Punkte. Es war ein intensiv geführte Spiel mit wechselnden Vorteilen. Linx begann stark und ging durch Denis Kopf (19.) im Führung. Lahr war davon unbeeindrucht und drehte nach der Pause durch Hakan Ilhan (2:2) und Markus Neu (1:2) das Spiel. Marc Rubio glich mit seinem 11. Saisontor für Linx aus und scheiterte in der Schlußphase am Torpfosten.

 

duerrheim-_linx_schmider-jpg_2000

Neuzugang Rico Schmider wird immer mehr zum Torschützen für die wichtige Tore. Das 0:1 in der 6. Spielminute war auch der Endstand beim FC Auggen

Am Montag ging die Reise zum FC Auggen der das Samstagsspiel bei Solvay Freiburg klar mit 4:0 gewonnen hatte. Es war nichts für schwache NBerven, denn Linx spielte die letzte halbe Stunde in doppelter Unterzahl, kämpfte aufopferungsvoll und ging dennoch als Sieger vom Platz.

Die Linxer giengen hoch konzentriert zu Werke, liessen dem Gastgeber keinen Raum und gingen früh in Führung. Nach Linksflanke von Rico Schmider senkte sich der Ball über den Torhüter ins rechte Dreieck. Es dauerte bis zur 17. Minute als Auggen durch Bastian Bischoff erstrmals auf das Linxer Tor schoss. Linx hätte nachlegen können aber als Alexander Merkel den Ball Pasquale Maisano in den Lauf legte, zeigte der 19-jährige Nerven und vergab freistehend vor Schlussmann Kiefl. Eng wurde s für Linx, als erneut Bischoff frei vor SVL-Keeper Riedinger auftauchte, der aber klassen reagierte. Christian Seger hatte nach Körpertäuschung freie Schussbahn, der Ball verfahlte um Haaresvbreite das Tor. Die dritte Linxer Großchance hatte Marc Rubio aber nach Linksflanke von Cedric Krebs köpfte er knapp über die Querbalken.

Auch nach der Pause war Linx Herr der Lage, vergab aber nachzulegen. Als Marc Rubio klasse für Alexander Merkel ablegte, verhinderte der linke Torpfosten den Erfolg und vier Minuten später vergaben Rubio und Merkel eine Doppelchance.

Dann kam die Szene der Platzverweise. Cedric Krebs holte Yannick Domagala von den Beinen und Schiedsrichter Schätzle zog sofort rot. Marc Rubio wollte sich in der Rolle des Kapitäns beschweren und sah ebendfalls den gelb-roten Karton.

Reiss -Sascha14.jpg_200SVL-Trainer Sascha Reiss brachte neue Kräfte  und wechselte dreifach ein aber neun Linxer kämpften wie die Löwen und liessen kaum echte Chancen zu. Riesenfreude nach dem Schlusspfiff. „So sehen Sieger aus“, sangen und tanzten die Linxer im Kreise.

Während Auggens Spieler ihrem Trainer das Geburtstagsgeschenk vermasselten, war Sascha Reiss vom Kampf seiner Mannschaft restlos begeistert. „Ich freue mich riesig über den Sieg auch wenn ich Dir zum Geburtstag nicht in die Geburtstagssuppe spucken“, so Reiss.

 

 

 

 

 

FC Auggen: Kiefl – Flaig, Ophoven, Cifdalöz (67. Casalnuvo), Imgraben, Reinecker, Domagala (67. Wettlin), Dold, Wettengel,Bischoff, Held (67.).

SV Linx: Künstle – Maisano (91. Almansa), Marbach, Schmider, Feist – Merkel, Kopf – Krebs, Seger (90. Hartfiel), Dussot (68. Hilger) – Rubio.

Schiedsrichter: Jürgen Schätzle – Schönwald

Zuschauer: 300

Tore: 0:1 Rico Schmider (6.)

Besondere Vorkommnisse:

Rote Karte: Cedric Krebs (61.) Linx

Gelb-Rot: Marc Rubio (61.Linx

 

Bericht: Dieter Heidt, Pressesprecher, SV Linx

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.