SV Linx – FC Singen

Linx bleibt nach Kantersieg weiterhin auf Meisterkurs

SV Linx – FC Singen 5:0

Der FC Singen (gelbes Trikot) versuchte zwar alles, konnte die Linxer aber nicht bremsen. Foto: fis

(fis). Spitzenreiter SV Linx bleibt weiter auf Titelkurs. Mit einem auch in der Höhe verdienten 5:0 Erfolg gegen Aufsteiger FC Singen vor rund 260 Zuschauern unterstrichen die Rheinauer ihre Aufstiegsambitionen.
Mit der ersten Hälfte war Trainer Sascha Reiss nur bedingt zufrieden. „Wir haben zu Beginn zu viele Chancen zugelassen“. Tatsächlich hatte Gästestürmer Sven Körner drei Mal die Chance zur Führung, vergab diese aber kläglich. Linx hatte nun deutlich mehr Spielanteile. In der 38. Minute eine schöne Bruder-Kombination zwischen Adrian und Manuel Vollmer, die Letzterer souverän zum 1:0 abschloss. Dennoch fehlt im Linxer Spiel noch die nötige Ruhe.
Nach dem Wechsel erhöhten die Rheinauer die Schlagzahl. Lohn war das 2:0 durch Dennis Klemm. Ganze drei Minuten später schon eine gewisse Vorentscheidung als Piakai Henkel zum 3:0 einlochte. Jetzt stand Linx kompakt und beim Gast sanken die Köpfe. Dadurch gab es für die Linxer freie Räume. Logische Folge der Überlegenheit das 4:0 durch Pierre Venturini, der das Leder vorbei an Gästekeeper Mathias Winter spitzelte.
Hinten sattelfest zogen die Hausherren weiter ihr Spiel auf. Neuling FC Singen hatte Mühe die Hausherren im Zaum zu halten. In der 85. Minute packte der für Piakai Henkel ins Spiel gekommene Nathan Hecht das 5:0 oben drauf. Es war ein standesgemäßer Sieg des SV Linx der damit weiter auf Titelkurs liegt. Trainer Sascha Reiss meinte nach dem Spiel. „In der ersten Halbzeit ließen wir dem Gegner zu viel zu. In der zweiten Hälfte stand das Team kompakter und machte auch die Tore.“

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.