SV Linx – SC Hofstetten 7:2

Tabellenführer wurde nicht stark gefordert

Der SV Linx (weißes Trikot) war im Derby gegen Tabellenschlusslicht Hofstetten meistens einen Schritt schneller.

Das Duell Erster gegen Letzter in der Verbandsliga Südbaden ging klar zu Gunsten des SV Linx aus. Neun Tore sahen die Zuschauer und hätte Linx weitere klare Chancen genutzt, hätte es noch schlimmer für die Gäste kommen können. Den Torreigen eröffnete Alexander Merkel, als er nach einer Ecke den Ball wuchtig einköpfte. Damit war jegliche Taktik der Gäste dahin und Linx legte nach. Mark Rubio und erneut Alexander Merkel schraubten das Ergebnis innerhalb von drei Minuten auf 3:0. Mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus 20 Meter ins rechte Toreck stellte Pierre Venturini das 4:0 Pausenergebnis her.

Hofstetten überraschte nach Wiederbeginn mit einer Großchance durch Michael Krämer, aber er scheiterte an SVL-Keeper Kevin Mury. Nachdem Adrian Voller und Mark Rubio zweimal die Latte getroffen hatten, versenkte Rechtsverteidiger Dennis Kopf dem Ball zum 5:0. SVL-Coach Sascha Reiss wechselte danach kräftig durch und zunächst schien es, als ob Linx weiter im Vormarsch bleibt, zumal Adrian Vollmer mit seinem 15. Saisontor auf 6:0 erhöht hatte. Dann aber legte der Gast jeglichen Respekt ab und Jannick Schwörer erzielte mit einem sehenswerten Treffer das 1:6. Linx antwortete mit dem 7:1 durch den eingewechselten David Göser. Den Schlusspunkt setzte der Gast durch Sebastian Bauer mit dem 7:2 – eine couragierte Schlussphase des Letzten.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.