SV Linx – SC Lahr

SV Linx gewinnt deutlich das Ortenauderby gegen SC Lahr

SV Linx – SC Lahr 4:0

Die Linxer bejubeln das 1:0 durch Rico Schmider. Foto: fis

Rheinau-Linx (he). Der SV Linx ist nicht aufzuhalten. Dem 5:2-Pokalsieg am Mittwoch ließen die Linxer einen 4:0-Heimsieg gegen den SC Lahr folgen und haben damit den Vorsprung auf 18 Punkte zum SC Lahr vergrößert.

Trainer Sascha Reiss hatte mal wieder in die Taktikkiste gegriffen und Adrian Vollmer und Dennis Klemm zunächst auf der Bank schmoren gelassen. Die Linxer zeigten nach dem Mittwochspiel keine Spur von Müdigkeit. Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Kasten von SC-Keeper Dennis Fietzeck. Nach Eckball von Pierre Venturini köpfte Abwehrchef Rico Schmider zur Linxer Führung ein. Obwohl weitere Chancen der Linxer ungenutzt blieben und Piakai Henkel kurz vor der Pause die Ampelkarte sah, deutete schon alles früh auf einen Sieg des Tabellenführers hin. Lahrs einzige Chance hatte Hakan Ilhan, bei dessen Schuss SVL-Keeper Kevin Mury den Ball gerade noch abklatschen konnte.

Sekunden nach der Pause köpfte Lahrs Innenverteidiger nach Freistoß von Lucca Grösser knapp übers Tor. Johannes Wirth und Grösser versuchten eine Wende herbeizuführen, aber trotz Unterzahl gelang es nicht, Linx ernsthaft zu gefährden. Es folgte der Griff in die Taktikkiste als Sascha Reiss Volllmer und Klemm (58.) einwechselte. Der Zeiger hatte noch keine ganze Umdrehung gemacht, da bediente Adrian Vollmer mit einem klasse Zuspiel Dennis Klemm, der Fietzek zum 2:0 für Linx überwand. Lahr versucht alles, konnte die Linxer Abwehr aber nicht vor ernsthafte Problem stellen. Als Gästespieler Violand nach Disput mit dem Schiedsrichter Rot sah, legten die Rheinauer nochmal nach. David Göser beendete einen Spurt von der Mittellinie sauber mit dem 3:0 und Marc Rubio, der zunächst viel Pech hatte, stellte in der Schlussminute den 4:0-Endstand her. „Kompliment an meine Mannschaft, nach den 120 Minuten im Pokalspiel haben wir den SC Lahr beherrscht“, so Sascha Reiss über das Spiel. „Meine Mannschaft hat alles gegeben, aber die Ausfälle konnten wir nicht kompensieren“, so SCL-Coach Oliver Dewes.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.