SV Linx – SV Kuppenheim

Ausgleich in der 94. Minute kassiert

SV Linx – SV Kuppenheim 2:2

SVL-Linksaußen Christian Seger wird bei einem Konter von Florian Kleinschmidt gestört. Foto: Udo Künster

(he). Auch im zweiten Heimspiel des Jahres gelang dem SV Linx nicht der erhoffte Sieg. Zwar war Linx dem Gegner diesmal über weite Strecken überlegen und machte innerhalb von zwei Spielminuten einen 0:1-Rückstand wett, kassierte aber in der 94. Minute den Ausgleich. Die spielerische Überlegenheit endete spätestens am Gästestrafraum, die mit Kolasinac und Kleinschmidt eine starke Innenverteidigung aufboten. Nach Eckball von Pierre Venturini verhinderte Gästeschlussmann Ullrich gegen Denis Kopf und Jean-Gabriel Dussot zweimal den Siegtreffer. Bis dahin ohne jegliche Chance, fiel der Führungstreffer für Kuppenheim wie aus heiterem Himmel. Denis Kolasinac köpfte nach Göhring-Ecke unhaltbar ein. Linx erhöhte den Druck und da hatte Kuppenheim Glück, als nach Zuspiel von Christian Seger Marc Rubio rotverdächtig auf dem Weg zum Tor von Denis Kolasinac gefoult wurde und Schiedsrichter Kempter nicht auf Notbremse entschied. Wie umgewandelt kam Linx aus der Halbzeitpause. Mit der Einwechslung von Rico Schmider hat Sascha Reiss umgestellt und mit Dussot und Maisano zwei echte Außenstürmer aufgeboten: Nun lief das Spiel bedingungslos Richtig Gästetor. Alexander Merkel machte innerhalb von zwei Minuten aus dem Rückstand eine 2:1-Führung für Linx, wobei sein Fallrückzieher zum Siegtreffer sehenswert war. Weniger gut war sein zweites Foul wofür er mit der Ampelkarte vorzeitig in die Kabine geschickt wurde. Linx versäumte es nachzulegen, Marc Rubio fehlten Zentimeter zum Torerfolg. Als man schon mit dem Abpfiff rechnete, köpfte Herbote hinweg zum 2:2 Ausgleich ein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.