SV Linx – SV Solvay Freiburg

Ein halbes Dutzend: SVL-Schützenfest

SV Linx – SV Solvay Freiburg 6:0

2016-10-08_sv-linx_solvay-freiburg-56

Die 1:0-Führung durch einen Kopfball des Linxer Baptiste Berna (Mitte) eröffnete den Torreigen gegen Solvay Freiburg. Foto: uk

Rheinau-Linx (he). Auch ohne ihren gesperrten Torjäger Marc Rubio feierten die Linxer den höchsten Saisonsieg. Linx war dem Gast in allen Belangen überlegen, denn Solvay Freiburg hatte in neunzig Minuten nur eine echte Torchance.
Die Linxer legten los, als wollten sie bereits in den ersten zehn Minuten alles klar machen. Konnte Gästespieler Maier noch auf der Linie kläre, so lag der Ball bereits nach acht Minuten im Gästetor. Dussot hatte von der Grundlinie geflankt, der neu ins Team gerückte Babtiste Berna stand am zweiten Pfosten goldrichtig und köpfte zur Linxer Führung ein. Die einzige Gästechance hatte der fleißige Maximilian Maier, der SVL-Keeper Riedinger mit einem Distanzschuss prüfte. Nach schöner Kombination mit Denis Kopf und Christian Seger versenkte Seger den Ball klasse in kurzen Toreck zum 2:0 (37.) Pausenstand.
Nach dem Seitenwechsel hatte sich Solvay Freiburg etwas besser auf das Linxer Offensivpiel eingestellt aber als Christian Seger nach maßgerechter Ballvorlage von Alexander Merkel auf 3:0 (67.) erhöhte, kam es knüppeldick für die Gäste. Gentrit Kurtani konnte Alexander Merkel nur per Foulspiel bremsen. Rico Schmider verwandelte den fälligen Strafstoß zum 4:0 (73.) sicher. Nachdem Jean-Gabriel Dussot eigene und Gästespieler mit seinen Aktionen fast zur Verzweiflung gebracht hatte, belohnte er sich nach klasse Zuspiel von Nico Hilger mit seinem Treffer zum 5:0 (85.) selbst. Den Schlusspunkt setzte SVL-Innenverteidiger Nicolas Marbach in der Schlussminute mit einem sehenswerten Torschuss in die linke Torecke zum 6:0 Endstand.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.