SV Niederschopfheim – Spvgg Ottenau

Wieder viele Chancen für den SVN – trotzdem zittern bis zum Schlusspfiff

SV Niederschopfheim – Spvgg Ottenau 3:2 (1:1)

Niederschopfheim (wef) – Mit dem hoch verdienten Sieg sandte der SV Niederschopfheim ein Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller. Und selbst dieser Sieg war am Ende noch gefährdet, denn der Gast bekam in den Schlussminuten noch einen Strafstoß zugesprochen. Unrau hielt den Sieg fest, allerdings hatten seine Stürmer zuvor reihenweise beste Chancen vergeben.

Beide Halbzeiten begannen die Gastgeber im Tiefschlaf. Die erste Minute war noch nicht um, als ein weiter Einwurf von Ebler den Ottenauer Spielmacher Murr am Fünfmeterraum fand, dessen Kopfball die frühe Führung bedeutete. Aber der SVN reagierte sofort. Eine Kombination, die Schwarz aus der Defensive initiierte, fand am Ende Labad, dessen Schuss Torwart Glaser nur abklatschen konnte. Münchenbach staubte zum Ausgleich ab. In der Folge bestimmte der SVN das Spiel und erspielte sich reichlich Chancen. Ottenaus Torwart Glaser war in dieser Phase bester Mann der Gäste, denn sowohl gegen Münchenbach als auch Zind reagierte er glänzend.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit Gästechancen. Die erste grätsche Weßbecher im letzten Moment Gästestürmer Cuttica vom Fuß, die zweite nutzte Fortenbacher zur erneuten Führung, als er einen vertändelten SVN-Ball aus 18 Metern in den Winkel zirkelte. Aber wieder schlug Niederschopfheim zurück. Kalischnigg behauptete im Gästestrafraum den Ball und wurde von Abwehrspieler Mahler umgerissen. Der Spielertrainer ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen. Zwei Minuten später drang der starke Remmel von rechts in den Strafraum ein. Den ersten Mann umspielte er, der zweite ließ das Bein stehen und wieder entschied der souveräne Schiedsrichter Leisinger auf Strafstoß. Wieder behielt Kalischnigg die Ruhe. Nun hatte der SVN Chance um Chance und trieb die Zuschauer zur Verzweiflung. Zweimal Zind, Münchenbach, Kalischnigg, Gaß. Jeder durfte mal, aber keiner traf. So kam, was in solchen Situationen oft kommt. Unrau foulte bei einer Abwehraktion Mittelstürmer Cuttica. Ebler trat zum Strafstoß an, Unrau hielt den Ball und den Sieg fest.

SV Niederschopfheim:  Unrau – Weßbecher, Schwarz, Franz (83. Stiglmeier), Moser –  Remmel, Zind, Labad, Götz (60. Gaß) –  Münchenbach (87. Nabti), Kalischnigg

Spvgg Ottenau: Glaser – Walter, Mantel (67. Chwalek), Mahler, Schmieder – Fortenbach (85. Koritnik), Hornung (74. Wunsch), Murr (79. Grimm), Weiler – Cuttica, Ebler

Tore: 1:0 Murr (1.), 1:1 Münchenbach (8.), 1:2 Fortenbacher (58.), 2:2 Kalischnigg (61. Foulelfmeter), 3:2 Kalischnigg (63. Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Ramon Leisinger (Rheinfelden)

Bes. Vorkommnisse: Unrau (SVN) hält Strafstoß von Ebler (Ottenau, 88.)

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.