SV Oberachern – 1. CfR Pforzheim

Auftakt nach Maß: SVO fegt Pforzheim mit 5:0 vom Platz

SV Oberachern – 1. CfR Pforzheim 5:0

Der SV Oberachern hatte gestern allen Grund zum Jubeln. Mit 5:0 wurde der 1. CfR Pforzheim zurück in die „Goldstadt“ geschickt. Foto: fis

Bei widrigen Witterungsverhältnissen fanden gerade mal 130 Zuschauer den Weg ins Oberacherner Waldseestadion. Diese sahen einen ungefährdeten 5:0-Erfolg des SVO, der damit seinen siebten Heimsieg in Serie feiern konnte und weiter auf dem Vormarsch ist.
Gerade mal acht Minuten waren absolviert, da lag die Lerandy-Elf schon fast uneinholbar mit 3:0 in Führung. In der 3. Minute bediente Winter-Neuzugang Cemal Durmus, der vor wenigen Wochen noch das Trikot der Gäste trug, seinen Mannschaftskollegen Anthony Decherf, der nicht lange fackelte und aus 16 Metern zum 1:0 traf. Nur eine Minute später legte Nico Huber nach Pass von Spielmacher Gabriel Gallus mit dem 2:0 nach. Dann wurde Gallus im Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Der Gefoulte trat selbst zum Strafstoß an und ließ CFR-Schlussmann Manuel Salz mit seinem neunten Saisontreffer keine Chance (8.). Pforzheim war zwar um Ergebniskorrektur bemüht, fand aber keine Mittel, weil die SVO-Akteure fast immer einen Tick schneller am Ball waren.
Als Pforheims Tim Schwaiger kurz vor der Pause vom sicher leitenden Schiedsrichter Manuel Digeser (Rottenburg a.N.) mit der Ampelkarte vom Feld geschickt wurde, war die Partie eigentlich gelaufen.
In der zweiten Halbzeit waren gerade vier Minuten gespielt, da klingelte es ein viertes Mal im Kasten der Goldstädter. Im Anschluss an eine Durmus-Ecke drückte Oberacherns Kapitän Felix Armbruster den Ball mit dem Oberschenkel über die Linie. Die Gäste steckten trotz des deutlichen Rückstands nicht auf, blieben aber im Abschluss glücklos. Mit einer Glanzparade gegen Pforzheims von Nordheim verhinderte SVO-Keeper Julien Guthleber den eigentlich verdienten Ehrentreffer (68.). Den Schlusspunkt unter den höchsten Oberliga-Heimsieg des SV Oberachern setzte, nach schöner Hereingabe von Nico Huber, der kurz zuvor eingewechselte Daniel Filkovic mit dem 5:0 in der 73. Minute.
Mit diesem Dreier hat sich der SV Oberachern auf den vierten Platz vorgearbeitet. Am kommenden Samstag, 24. Februar, erwartet die Mannschaft von Trainer Marc Lerandy den Tabellenzweiten FC 08 Villingen zum Spitzenspiel. Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr im Waldseestadion.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.