SV Oberachern – 1. FC Rielasingen-Arlen 1:1

Glückliches Unentschieden gegen starken Aufsteiger

Der SVO (blaues Trikot) spielte nur Remis. Archivfoto: Fleig

Der SV Oberachern kam am Samstagnachmittag nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Aufsteiger aus Rielasingen hinaus. Auf schwer zu bespielenden Rasen hatte das Team von Trainer Mark Lerandy am Ende sogar Glück, dass ein Schuss der Gäste vom Bodensee nur den Pfosten traf.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen aus dem Hegau. Bereits nach wenigen Sekunden konnte sich SVO-Schlussmann Corentin Schmittheissler ein erstes Mal auszeichnen. Nach einem Eckball kam Rielasingens Plavci ungehindert zum Kopfball, doch Schmittheissler konnte den Kopfball mit einer tollen Parade entschärfen. Nach einer Viertelstunde stand erneut der Oberacherner Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens. Nedzad Plavci kam gut 20 Meter vor dem Oberacherner Gehäuse frei zum Abschluss und zwang Schmittheissler erneut zu einer Glanzparade. Nach der Hälfte des ersten Durchgangs kam der SV Oberachern besser ins Spiel. In der 25. Minute schickte Nico Huber den schnellen Evans Erius in den Strafraum der Rielasinger. Erius zögerte nicht lange und verwandelte flach zur 1:0-Führung für die Hausherren. In der 37. Minute belohnten sich die Gäste in Person von Nedzad Plavci, der die Unordnung in der SVO-Abwehr ausnutzte und frei aus 14 Metern zum 1:1-Ausgleich traf. So ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabinen.

Die erste gute Möglichkeit zur erneuten Führung für den SV Oberachern hatte Mohammed Ambri. Der nicht oberligareife Untergrund am Sportplatz in Oberachern verhinderte jedoch einen Abschluss des jungen Franzosen. In der 55. Minute forderten die Gäste aus Rielasingen nach einem Foul an Pascal Rasmus Elfmeter. Die Pfeife, des ansonsten unauffällig leitenden Schiedsrichter, blieb auch hier, wie im ersten Durchgang bei einem Foul an Nico Huber stumm. Glück hatte der SVO als ein Schuss von Mauersberger nur an den Innenpfosten klatschte. In einer hitzigen Schlussphase blieb es am Ende beim glücklichen Unentschieden, durch das der SV Oberachern in der Tabelle einen Platz einbüßte und nun auf Platz fünf rangiert.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.