SV Oberachern 2 – SV Freistett 3:1

SVO-Coach Geppert sah sich früh gezwungen seine Aufstellung umzustellen. Nach einem Zweikampf im Freistetter Strafraum blieb Julian Hauer verletzt am Boden liegen und musste durch Ali Gülel ersetzt werden. Die erste Möglichkeit der Begegnung hatten die Gastgeber in der 28.Spielminute. Nach einem Freistoß von der rechten Angriffsseite tauchte Junkung Minteh frei vor dem Tor von Manuel Buss auf, schaffte es jedoch nicht den Ball aus drei Metern über die Linie zu drücken. Im Gegenzug hatte Matthias König die Chance seine Mannschaft in Führung zu bringen. Viel mehr bekamen die 80 Zuschauer in Oberachern vor der Pause nicht zu sehen.

Über weite Strecken verlief die auch der zweite Durchgang ohne viele Höhepunkte. Die Gäste aus Freistett versteckten sich nicht und hatten die ein oder andere Gelegenheit selbst in Führung zu gehen. Erst ab der 70.Spielminute nahm das Spiel an Fahrt auf und Oberachern ging durch den kurz zuvor eingewechselten Domagoj Petric mit 1:0 in Führung. Bastian Barnick hatte sich zuvor auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen können und seine Hereingabe fand Petric am langen Pfosten, der keine Probleme mehr hatte, den Ball ins Tor zu befördern. Nur fünf Minuten später war es Barnick selber, der von links kommen, den ehemaligen Oberacherner Schlussmann Bus im Tor der Gäste zu überwinden. Auch das 3:0 war dem jungen Barnick vorenthalten. Nach einer umstrittenen Situation vor dem Freistetter Strafraum tauchte Barnick frei vor Buss auf und erhöhte für die Gastgeber.

Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Erk in der 90.Minut. Nachdem drei Spieler des SV Freistett mehrfach aus kürzester Distanz Joachim Schnurr im Tor des SV Oberachern überwinden konnten, war es Erk, der den Ball über die Linie beförderte. Die Situation war so verworren, dass selbst der ansonsten unauffällig leitende Schiedsrichter Bartler erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten und dem eindeutigen Hinweis von SVO-Torhüter Schnurr auf Tor entschied. Am Ende blieb es beim 3:1 Erfolg für die Gastgeber, die sich durch die Niederlage von Langewinkel auf Platz 6 verbessern konnten. Da auch die Konkurrenten des SV Freistett am Wochenende ohne Punkterfolg blieben, blieb die Niederlage auf für den SVF ohne Konsequenzen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.