SV Oberachern – FV Ravensburg 2:1

Nächster Dreier: Oberachern ist derzeit nicht aufzuhalten

Nico Huber (mitte) vom SV Oberachern im Zweikampf mit zwei Ravensburgern, am Ende konnte er mit seinem Team den nächsten Erfolg feiern. Foto: Iris Rothe

Der SV Oberachern bleibt weiterhin in der Erfolgsspur und ist jetzt seit nunmehr neun Spielen ungeschlagen. 400 Zuschauer im Waldseestadion sahen dabei von der ersten bis zur letzten Minute eine klasse Oberligapartie. Mit einem herrlichen Schuss aus 18 Metern traf Gabriel Gallus nach 13 Minuten zum 1:0. Es war bereits der sechste Saisontreffer des Oberacherner Spielmachers. Die mit starken Einzelakteuren bestückten Gäste hielten in der Folgezeit gut dagegen. Kurz vor dem Pausenpfiff von FIFA-Schiedsrichterin Karoline Wacker (Marbach a.N.) verhinderte SVO-Schlussmann Julien Guthleber erst gegen Rahman Soyudogru und dann gegen FVR-Kapitän Steffen Wohlfarth den 1:1 Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt auch durchaus verdient gewesen wäre. Keine volle Minute war in Durchgang zwei gespielt, da zwang Emanuele Giardini Gästekeeper Kevin Kraus zu einer Glanzparade. Oberachern versäumte es, den zweiten Treffer nachzulegen und so fiel dann in Minute 67 auch prompt das 1:1 durch Burak Coban. Nur vier Minuten später schlugen die Gastgeber aber zurück. Einen Gallus-Schuss konnte Kraus noch parieren, doch ein an diesem Tag stark aufspielender Emanuele Giardini beförderte den Abpraller per Kopf zum vielumjubelten 2:1 über die Linie. Der Ex-Kuppenheimer, der von Spiel zu Spiel immer besser wird, hatte in der 73. bzw. 74. Minute gar das 3:1 auf dem Fuß, doch erst zielte er einen Meter zu hoch, dann scheiterte er am starken Kraus im Ravensburger Kasten. Am Ende ein verdienter Sieg der Achertäler, das sah auch Gästecoach Wolfram Eitel so. Oberacherns Coach Mark Lerandy war hinterher mehr als zufrieden mit seiner Truppe: „Was die Jungs heute wieder abgeliefert haben, das war sensationell“.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.