SV Oberachern II – SC Hofstetten 2:3

Marc Hengstler – hier im Laufduell mit SVO-Spieler Niclas Metzinger – auf dem Weg zu seinem Tor. Foto: SCH

Mit 3:2 Toren siegte der Sportclub Hofstetten beim Tabellenführer der Fußball-Landesliga SV Oberachern II.

Bis zur 86. Minute führte die Elf von SC-Trainer Martin Leukel souverän mit 3:0 Toren, musste aber in der Schlussphase sogar noch um den Sieg bangen, weil die eingewechselten Carolina und Filkovic den Leichtsinn in der Sportclub-Defensive bestraften.

Doch wie schon beim 3:2-Erfolg von Hofstetten gegen Aufsteiger TSV Loffenau kam der Anschlusstreffer des Gegners nicht aufgrund einer spielerischen Finesse zustande, nein Hofstetten legte sich den Ball praktisch selbst ins Netz. Martin Leukel war nach dem Schlusspfiff des guten Unparteiischen Frank Faller aus Bräunlingen natürlich froh über den Sieg bei einem spielstarken Gegner – „mit das Beste was die Landesliga zu bieten hat“, so seine Aussage, und hätte vor dem Spiel auch eine Punkteteilung unterschrieben. „Der SVO hat viel Qualität und kann auch schon mal drei Tore aufholen. Doch ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, weil sie durch ihren Zusammenhalt nach dem 1:3 wieder funktionierte“. SVO-Trainer Stefan Geppert hatte seine Elf vor dem Verbandsligaabsteiger gewarnt, doch mit der Tabellenführung im Rücken, wollte der SVO die Begegnung spielerisch lösen. Es sah auch gut aus, was das Perspektiv-Team des Oberligisten SV Oberachern auf den Rasen zauberte, denn nach den ersten 15 Minuten, die dem SC gehörten, dominierte der SVO bis zur 60. Minute.

Das Spiel war keine drei Minuten alt, da hätte es schon 1:0 für den Gast aus dem Kinzigtal stehen müssen. Michael Krämer setzte sich auf der rechten Seite durch und passte in den Rücken der Abwehr. Arian Steiners Schuss wurde von Keeper Joachim Schnurr zwar noch abgewehrt, doch beim Nachsetzen von Krämer rettete ein SVO-Bein. Sechs Minuten später war es Domagoj Petric, der die SVO-Führung auf dem Fuß hatte. Jetzt war die Oberliga-Reserve im Spiel. So hatte Hofstetten Glück, als ein Freistoß von Leonardo Hocak in der 26. Minute nur die Oberkannte der Latte traf. Die Elf von Stefan Geppert drückte weiter, musste aber auf die Hofstetter Konter aufpassen. Als nach einem Doppel-Eckball Arian Steiner das Leder vor die Füße bekam, zimmerte er den Ball zum 0:1 in der 45. Minute unter die Latte. Kurz darauf pfiff Franz Faller zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber vehement auf den Ausgleich. Hofstetten zeigte sich während dieser Phase defensiv stark verbessert und ließ kaum etwas zu. Das Spiel wurde nun aber etwas ruppiger, weshalb der Unparteiische SVO-Spieler Bastian Barnick nach einem groben Foul an Giulio Tamburello die gelb-rote Karte zeigte. In Unterzahl mussten die Gastgeber dann in der 76. Minute das 0:2 hinnehmen. Nach einem schönen SC-Spielzug setzte sich Marc Hengstler über links durch, ließ einen Gegenspieler stehen und umkurvte auch noch SVO-Schlussmann Joachim Schnurr. Nur sechs Minuten später setzte Janik Neumaier am gegnerischen Strafraum nach, bediente Marc Hengstler, und dieser überwand Schnurr durch eine Bogenlampe – 0:3. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich nun aber Leichtsinnsfehler beim SC ein. So verlor SC-Keeper Daniel Lupfer in der 86. Minute vor dem Strafraum das Leder, Diogo Carolina bedankte sich mit dem Anschlusstreffer – nur noch 1:3. Drei Minuten später machte der Hofstetter Keeper seinen Fehler aber wieder wett, als er aus fünf Metern Entfernung per Reflex einen Kopfball von Daniel Filkovic entschärfte. Die Nachspielzeit hatte es dann nochmals in sich. Erst war Michael Krämer drauf und dran das 1:4 zu markieren, und als sich alle Hofstetter mit dem 1:3 schon in der Kabine wähnten, gelang Filkovic im direkten Gegenzug mit einem fulminanten Schuss das 2:3.

SV Oberachern II: Schnurr, Petric (46. Filkovic), Springmann, Minteh, Dörflinger (77. Leberer), Ludwig (82. Gür), Tasli, Barnick (67. Carolina), Hocak, Metzinger, Weber

SC Hofstetten: Lupfer, Krämer M., Krämer J. (61. Brosamer), Schilli, Steiner, Obert, Hengstler (88. Lehmann), Hertlein, Kinast (61. Singler), Tamburello, Neumaier

Tore: 0:1 Steiner (45.), 0:2, 0.3 Hengstler (76., 82.), 1:3 Carolina (86.), 2:3 Filkovic (90 +3)

Bes. Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Bastian Barnick (65.), SVO

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Frank Faller, Bräunlingen

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.