SV Oberachern – Spvgg. Neckarelz

Leberer-Truppe entwickelt sich zu Remis-Königen

OBERLIGA: SV Oberachern – Spvgg. Neckarelz 1:1 – Schon fünf Remis

Achern-Oberachern (rm). Auch gegen Schlusslicht Neckarelz reichte es für den SV Oberachern nicht zum zweiten Heimsieg der Saison. Das 1:1 gegen die krisengeschüttelten Nordbadener war bereits das fünfte Remis in den letzten sechs Partien.

Oberachern, Fußball / SV Oberachern - SV Neckarelz

Der SV Oberachern (blaues Trikot) kam gestern nicht über ein 1:1 hinaus.Foto: Heck

Nach der 1:10 Pleite bei der TSG Balingen vor zwei Wochen verglich Gästecoach Marc Ritschel seine Elf noch mit einer Schülermannschaft, dazu hatte er vor 300 Zuschauern diese Mal keinen Grund, kämpften seine Jungs doch wie erwachsene Löwen. Die Acherträler einen Auftakt nach Maß. Neun Minuten waren gespielt, da schüttelte Fabian Herrmann nach einem weiten Ball aus der Defensive seinen Gegenspieler ab und traf mit einem trockenen Schuss ins lange Eck zum 1:0. In der 15. Minute nach einem Patzer von Mario Jurjevic beinahe der Ausgleich, doch Jason Walzel setzte das Leder in bester Position knapp am Pfosten vorbei.
Spätestens nach einer halben Stunde fielen die Gastgeber mehr und mehr in einen kollektiven Tiefschlaf. Nach vorne lief fast nichts mehr zusammen und die Defensive machte alles andere als einen sicheren Eindruck. Der Ausgleich lag zwar nicht unbedingt in der Luft, aber irgendwie bettelten man förmlich darum. Und so kam es dann wie es kommen musste. Ein wohl eher als Flanke gedachter Ball von Gästekapitän Abedin Krasniqi von der rechten Seite zappelte plötzlich im langen Eck zum 1:1 in Minute 40.
Kein Wunder, dass Oberacherns Coach hinterher hart mit seiner Mannschaft ins Gericht ging: „Ich bin wie mein Kollege mit dem einen Punkt zufrieden, denn mehr haben wir auch nicht verdient“, so Thomas Le

berer.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.