SV Oberharmersbach – FV Rammersweier

Herbe Klatsche für den SVO gegen Rammersweier

SVO I – FV Rammersweier I 1:5 (0:1)

(ko) Der Start nach der Winterpause ist dem SVO total missglückt. Unerwartet deutlich unterlag der Tabellenführer dem Gast aus Rammersweier und kassierte die erste Heimniederlage der Saison. Und die war verdient, wenn am Ende doch etwas zu hoch. Dass es an diesem Tag nicht einfach für die Platzherren werden würde, zeigten schon die Anfangsminuten. Der FVR war gewillt, etwas Zählbares mitzunehmen und entsprechend selbstbewusst trat die Künstle-Elf auch auf. Lauffreudig und zweikampfstark ließ sie den Gastgeber nicht ins Spiel kommen, der daher kaum Akzente nach vorne setzten konnte. Für beide Teams gab es in den ersten fünf Minuten eher zufällig Chancen für Marc Hug und Jochen Haubold, wobei sein „Stolperball“ von FVR-Keeper Alexander Sklenar gerade noch aus der unteren Ecke gefischt wurde. In der 19. Minute riskierte Georg Boser einen Distanzschuss aus halblinker Position, der aber knapp über das Gehäuse ging. Im Gegenzug fiel dann die verdiente Gästeführung, als SVO-Torwart Simon Kornmayer einen Eckball direkt vor die Füße von Ronny Hügel abwehrte, der unbedrängt einschießen konnte. Rammersweier hatte nun seinen Rhythmus gefunden und war dem zweiten Treffer näher als der SVO dem Ausgleich, den Jochen Haubold in aussichtsreicher Position vertändelte. Kurz vor der Pause verhinderte Matthias Lehmann das 0:2 gegen Maximilian Näger. SVO-Coach Manfred Hellmig reagierte und setzte mit der Einwechslung von Matthias B. Lehmann und Marco Schößler auf eine Verstärkung der Offensive. Die Platzherren machten dadurch zwar mehr Druck, doch hatten Gäste nun mehr Raum zum Kontern. Marc Hug scheiterte in der 49.Minute mit einem abgefälschten Schuss am glänzend reagierenden Torwart Simon Kornmayer, doch in der 64. Minute sorgte der agile FVR-Goalgetter nach einer schönen Kombination per Flachschuss für das 0:2. Im Minutentakt fiel dann die Entscheidung. Maximilian Näger erzielte in der 75. Minute das 0:3 und eine Minute später gelang Marco Schößler per Freistoß der Anschlusstreffer für den SVO. Aufkeimende Hoffnungen auf eine Wende zerstreute jedoch Marc Hug postwendend in der 77.Minute mit dem 1:4. Den Schlusspunkt setzte in der 84.Minute Marco Cybard mit dem fünften Treffer für den FVR.
SVO Spielbericht
Hermann Kornmayer (ko)

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.