SV Oberharmersbach – SF Ichenheim

Eindrucksvolle Revanche des SVO gegen Ichenheim

SV Oberharmersbach  – SF Ichenheim  4:1 (2:0)

oberwol_oberharm_act5(ko)  Zum Saisonauftakt hatte der SVO in Ichenheim noch mit 2:3 verloren. Beim Rückrundenstart am Samstag drehten die Harmersbacher den Spieß um und revanchierten sich eindrucksvoll und untermauerten ihre Tabellenführung. Der Sieg geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung, denn die Platzherren kamen mit dem kleinen Kunstrasenplatz besser zurecht, waren spieltechnisch dem Gegner überlegen und nutzten ihre Chancen über weite Strecken effizienter. Den Grundstein für den Erfolg legte Roman Boser mit zwei blitzsauberen direkt verwandelten Freistöße aus jeweils rund 25 Metern in der 37.und 48.Minute zum 1:0 und 3:0. Die waren so präzise geschossen, dass Ichenheims Torwart Christian Lorenz zwar noch die Fingerspitzen an den Ball bekam, ihn aber nicht mehr um den Pfosten lenken konnte. Noch vor der Pause gelang Mike Gutmann das 2:0, als er eine gelungene Kombination über Matthias Lehmann und Jochen Haubold aus kurzer Distanz einnetzte. Ein Konter in der 70.Minute brachte die Entscheidung. Jochen Haubold marschierte frei auf der linken Seite los und bediente präzise den mitgelaufenen Manuel Jilg, der die Hereingabe ins Tor lenkte. Eigentlich wäre die Entscheidung schon zehn Minuten früher fällig gewesen, als Jochen Haubold eine zu kurze Rückgabe erlief, aber am aus dem Sechzehner herausgeeilten SFI-Keeper Lorenz scheiterte, der anschließend Matthias Lehmann mit einem rüden Foul am Einschuss hinderte. Glück für ihn, dass der Schiedsrichter dies nur mit der gelben Karte ahndete. Für den dadurch verletzten Matthias Lehmann, der als gelernter Mittelfeldspieler im Sturmzentrum als Ballverteiler ein gutes Spiel machte, kam nach längerer Verletzungspause Georg Boser aufs Feld. Auch Ichenheim hatte durchaus seine Chancen, so in der 24.Minute, als Marc Vollmer über SVO-Keeper Simon Kornmayer hinwegflankte, der Abschluss allerdings übers Tor ging. In der 36.Minute kam Christian Kühnle frei zum Schuss, doch war der zu schwach und kein Problem für Kornmayer. Nach der klaren Führung ließ beim SVO etwas die Konzentration nach, so dass die Gäste in der Schlussphase noch Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur hatten. Durch einen zweifelhaften Foulelfmeter, sicher verwandelt von Dirk Feger, gelang in der 80.Minute immerhin der verdiente Ehrentreffer. Auf der Gegenseite hätten Manuel Jilg und Georg Boser das Ergebnis für den SVO noch höher schrauben können. Doch scheiterten beide in der 86.Minute an Torwart Lorenz.  

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.