SV Oberharmersbach – VfR Willstätt

Willstätt machte das Spiel – der SVO die Tore

SV Oberharmersbach – VfR Willstätt 2:0 (1:0)

Über 90 Minuten dominierte Willstätt die Partie, stand aber am Ende mit leeren Händen da. Mit einer starken Abwehrleistung und zwei blitzsauberen Kontertoren schickte der SVO die favorisierten Gäste geschlagen auf die Heimreise.

Schon vom Anpfiff weg war die Absicht des VfR zu erkennen, dass er nach dem Erfolg in Oberwolfach auch im zweiten Auswärtsspiel in Folge die Zähler mitnehmen wollte. So standen von Anfang die Einheimischen unter Druck, waren durch das aggressive Pressing des Gegners nicht im Stande, ihr Spiel nach vorne aufzubauen. Wie aus heiterem Himmel fiel deshalb in der 14. Minute das Führungstor für den SVO. Dominik Bleier schickte mit einem weiten Ball Matthias B.Lehmann auf die Reise, der präzise vor das Tor flankte, wo Manuel Jilg mit kraftvollem Einsatz seinen Gegenspieler daran hinderte, die Situation zu klären. Nutznießer war Mike Gutmann, der aus kurzer Distanz frei zum 1:0 einschoss. Zwei Minuten später drückte der Schiedsrichter bei eine klaren Handspiel im gegnerischen Strafraum beide Augen zu. Pech für den SVO, der andererseits in der 20.Minute Glück hatte, als Steffen Grams nur den Innenpfosten traf. Dies war neben einem Kopfball von Yannick Assenmacher (31.Minute) und einem Schuss ans Außennetz von Mario Huck (42.Minute) die einzig dicke Chance der Gäste. Eigentlich zu wenig, gemessen am Aufwand, den sie betrieben. Die zweite Hälfte verlief nicht anders. Willstätt wollte mit Macht den Ausgleich und eine Wende erzwingen.

oberwol_oberharm_act5

Am nächsten Spieltag steigt in Oberwolfach das Spitzenspiel gegen den SV Oberharmersbach

Mit zunehmender Spieldauer wurde aber deutlich, dass die SVO-Abwehr immer sicherer wurde und dass den Gästen eine zündende Idee fehlte, die entscheidende Lücke zu finden. Zu schematisch und damit vorhersehbar wurden die Angriffe vorgetragen. Aus dem Spiel heraus jedenfalls ergaben sich keine zwingenden Chancen, am ehesten noch bei Standards, wie in der 61.Minute, als nach einem Freistoß zwei Willstätter im Fünfmeterraum knapp am abgefälschten Ball vorbeirutschten. Weil nun die Gästeabwehr immer weiter aufrückte, ergaben sich Räume für den SVO zum Kontern. In der 60.Minute bediente Dominik Bleier mit einem Steilpass Matthias B.Lehmann, der aber am prächtig reagierenden VfR-Keeper Rudolf Kanz scheiterte. Noch einmal Matthias B.Lehmann (73.Minute) und der für den angeschlagenen Georg Boser eingewechselte Jochen Haubold ((79.Minute) hätten mit etwas mehr Cleverness das Spiel schon vorzeitig entscheiden können. So dauerte es bis zur 84.Minute als Innenverteidiger Ralf Bruder bei einem Pass in den Raum am schnellsten reagierte und den Ball perfekt dem mitgelaufenen Matthias B.Lehmann vorlegte, der mit einem satten Flachschuss in die rechte Ecke Torwart Kanz keine Abwehrchance ließ. In der Schlussphase hätten die Platzherren sogar noch erhöhen können. Gemessen an den klaren Chancen war der Sieg daher nicht einmal unverdient.

SV Oberharmersbach:Kornmayer Lehmann Stefan, Beier, Lehmann Marcel, Echle 57.Meier), Jilg,Gutmann (75.Lehmann Frank),Lang,Lehmann Matthias (85.Lehmann Mathias),Boser Georg (46.Haubold), Bruder.

VfR Willstätt: Kanz – Huck (61 Kirschenmann), Giragos, Caspar, Bounatouf, Assenmacher, Klumpp, El Gorchi (74.Braun),Grüner,Grams (55. Huft),Kraus (66. Adda)

Tore: 1:0 Mike Gutmann (13.), 2:0 Matthias Lehmann (83.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Wolfgang Schlotter aus Glatten

 

Bericht: Hermann Kornmayer, Pressesprecher SV Oberharmersbach

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.