SV Oberharmersbach – Zeller FV

SVO gewinnt Harmersbachtal-Derby gegen Zeller FV

SVO I – Zeller FV I 2:0 (1:0)

(ko) Einigermaßen gut erholt zeigte sich der SVO nach der Pleite gegen Rammersweier und gewann das kampfbetonte Derby vor 300 Zuschauern durch einen Doppelpack von Georg Boser gegen den Zeller FV. Der Tabellenführer machte diesmal vieles besser als zuletzt, war von Anfang an hochkonzentriert und nahm die Zweikämpfe an. Schon in den ersten zwanzig Minuten hätten die Gastgeber mit etwas mehr Glück deutlich in Führung liegen können, doch dreimal ging das Leder nur an den Pfosten. Michael Meier traf in der 6.Minute mit einem abgefälschten Schuss das Aluminium und Mike Gutmann scheiterte beim Versuch, den Abpraller ins Netz zu befördern, am glänzend reagierenden ZFV-Keeper Sebastian Bell. Pech hatte in der 18.Minute auch Jochen Haubold, der mit seinem Abschluss einer gelungene Kombination aus 16 Metern ebenso am Pfosten scheiterte wie Ralf Bruder zwei Minuten später mit einem Kopfball aus kurzer Distanz. So gesehen war die Führung des SVO in der 24.Minute hochverdient, als Georg Boser einen Freistoß von der Strafraumgrenze aus unhaltbar verwandelte. Die Gabelt-Elf ließ sich durch den Rückstand nicht schocken und konnte mehr und mehr dagegenhalten, auch weil sich bei den Platzherren immer wieder Fahrlässigkeiten im Spielaufbau und im Zweikampfverhalten einschlichen. Auch nach dem Wechsel drängte der ZFV auf den Ausgleich, musste allerdings ab der 43.Minute den verletzten Erwin Miller durch Janik Lang ersetzen. Doch den Gästen fehlten weiterhin die Ideen, die gut organisierte SVO-Abwehr zu knacken. Zwei knifflige Situationen sorgten dann für einige Aufregung und lautstarke Forderung nach Elfmeter, als Vincent Kühn (51.Minute) und Lucas Halter (59.Minute) nach Zweikämpfen im Strafraum zu Fall kamen. Der gut postierte Schiedsrichter aber ließ weiterlaufen. Der SVO besann sich mit der Zeit wieder auf seine spielerischen Qualitäten, zumal jetzt im Mittelfeld mehr Raum für Konter da war. Ein solcher Tempogegenstoß führte in der 66.Minute zur 2:0-Führung. Manuel Jilg bedient den mitgelaufenen Georg Boser, der das Leder nur noch einschieben brauchte. Der FVZ bemühte sich um eine Resultatsverbesserung, riskierte dabei aber weitere Gegentreffer. Benjamin Bleier schlenzte in der 78.Minute den Ball knapp am langen Pfosten vorbei, der für Georg Boser eingewechselte Matthias B. Lehmann hatte in der 87.Minute freie Schussbahn, legte den Ball aber quer ins „Niemandsland“, und Jochen Haubold zirkelte in der Schlussminute das Spielgerät knapp über das Lattenkreuz des Zeller Gehäuses. Von den Chancen her gesehen war es also ein verdienter Derby-Sieg für die Gastgeber.

SVO Spielbericht Hermann Kornmayer (ko)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.