SV Spielberg – Offenburger FV

Starke 30 Minuten waren viel zu wenig

2016_kw43_ofv_woge

Der Offenburger FV (rotes Trikot) konnte gestern in Spielberg nur 30 Minuten zeigen, was er drauf hat.

Dass der Offenburger FV nach 90 Minuten mit leeren Händen dastand, hatte sich die Lerandy-Truppe selbst zuzuschreiben. Denn von Beginn an hielten die Rot-Weißen nicht nur gut mit, sie bestimmten auch das Spielgeschehen. So war es keine Überraschung, dass dem OFV die Führung gelang. In der 24. Minute war es Adrian Vollmer, der das 1:0 erzielte. Danach versäumten es die Offenburger nachzulegen, so dass Spielberg immer besser ins Spiel kam. Der 1:1-Ausgleich, den Manuel Hasel in der 39. Minute erzielte war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand.
Nach dem Seitewechsel übernahmen die Gastgeber immer mehr das Kommando. Beim OFV dagegen lief nicht mehr viel zusammen. Nach einem Abwehrfehler nutzte Spielbergs Riccardo Di Piazza die Chance und brachte Spielsberg auf die Siegerstraße. Der OFV versuchte nochmal alles, um dem Spiel eine Wende zu geben. Doch daraus wurde nichts, im Gegenteil. Die OFV-Abwehr war löchrig und Spielberg lauerte nur noch auf Konter. In der 65. Minute schloss Max Knorn einen solchen zum 3:1 für den SVS ab. Unterm Strich eine Niederlage, die aufgrund der starken 30 Minuten nicht notwendig war.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.