SV Stadelhofen – FC Bad Dürrheim

SVS mit toller Aufholjagd zum Punktgewinn

Stadelhofen – FC Bad Dürrheim 2:2 (0:1)

2016_kw45_svs_uk

Nach seinem Dreierpack gegen den SV Kuppenheim und dem gestrigen Tor gegen Bad Dürrheim konnte sich Valon Salihu (Mitte) bereits zwölfmal in die Torjägerliste eintragen. Archivfoto: uk

2:2 nach 0:2 Rückstand zum Schluss mehr als verdient

Obk.-Stadelhofen (jk) Mit einer tollen Aufholjagd belohnte sich der SV Stadelhofen am Samstag im Mührigwald-Sportpark vor 200 Zuschauern noch mit einem Punkt, der allerdings am Ende auch mehr als verdient war.

Nach dem zuletzt spielfreien Wochenende wollten die Renchtäler zuhause weiterhin seit August ungeschlagen bleiben, was am Ende auch gelang. Wäre der Ausgleichstreffer zum 2:2 in der 87. Minute durch den eingewechselten Michel Arnould früher gelungen, hätte der Sieger wahrscheinlich SV Stadelhofen geheißen. Das sah auch Gästetrainer Reiner Scheu in der Pressekonferenz nach Spielende genauso. Doch die Gäste aus dem Schwarzwald verteidigten das Remis über die Zeit, hatten am Ende aber noch Glück, dass Schiedsrichter Tobias Küchler ein Foul des gegnerischen Torwarts im Strafraum an dem eingewechselten Moritz Dörflinger nicht ahndete. Die erste Gelegenheit zur Führung für Stadelhofen hatte Daniel Kirn. Sein Geschoss aus 16 m konnte der stark spielende Gästekeeper Mathias Demmer noch aus dem rechten Dreieck fischen. Dann aber die kalte Dusche für die Einheimischen in der 15. Minute. Einen Ballverlust des SVS am gegnerischen Strafraum nützte Bad Dürrheim konsequent und ging in Führung. Raphael Bartmann zog im Mittelfeld auf und davon, wurde nicht konsequent gestört, sein Schuss aus 20 m ins untere linke Eck war genau platziert und von SVS-Keeper Marcel Lang nicht zu halten. Der gefürchtete Torjäger der Gäste, Christian Braun, kam in der 32. Minute nach einem Freistoss zum Abschluss, sein Kopfball touchierte die Latte des SVS- Gehäuses. Bad Dürrheim war immer dann gefährlich, wenn dem Gegner ein Ballverlust unterlief und sie mit ihrem schnellen Umschaltspiel ihre starken Außenstürmer einsetzen konnten.

Die Renchtäler machten weiter Druck, hatten aber in ihren Abschlüssen vor dem Tor der Gäste kein Glück. Viele Angriffe liefen über den starken Rechtsaußen Kirn, der mit gefährlichen Flanken vors Tor mehrere Male die Gästeabwehr aushebelte, doch Torjäger Valon Salihu in der Mitte oder auch Nico Schwab scheiterten an Demmer oder vergaben in aussichtsreicher Position. Demmer entschärfte mit einer Klasse Parade in der 30. Minute einen Fernschuss von Markus Kopf, wiederum blieb Bad Dürrheims Torhüter Sieger, als 12 Minuten später Salihu einen Freistoss von der Strafraumgrenze in Richtung linkes Toreck zirkelte. Ein Treffer, der zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen wäre, wollte den Renchtälern vor der Halbzeit nicht mehr gelingen.

Doch die Gäste machten den Einheimischen vor was Effizienz im Fussball bedeutet. Kaum waren beide Teams wieder auf dem Rasen, wurde der Ball bei einem Abwehrversuch von Stadelhofens Innenverteidiger Patrick Ringwald unglücklich abgefälscht, Bad Dürrheims Nico Tadic stand goldrichtig und ließ Keeper Lang bei seinem trockenen Schuss aus kurzer Entfernung keine Chance (46.). Jetzt wurde es schwer für die Einheimischen, der Spielfluss und die Dynamik ließen zunächst nach. Die Gäste konnten mit der beruhigenden Führung im Rücken abwartend spielen. Taktisch hervorragend eingestellt, machten sie die Räume in der Mitte zu und hielten die Renchtäler vom Strafraum fern. Doch die einheimischen Fans trieben ihre Mannschaft nach vorne und in der 78. Minute wurde Stadelhofen für seinen enormen Kampfgeist endgültig belohnt. Nach einem Freistoss aus halbrechter Position kurz außerhalb des Strafraumes rutsche Salihu der Ball noch über den Kopf und es stand 1:2 aus Sicht der Renchtäler. Dieser Treffer wirkte wie eine Befreiung. Jetzt zahlte sich die bessere körperliche Physis von Stadelhofen gegenüber dem Gegner aus. Es ging ab jetzt nur noch in Richtung gegnerisches Tor, der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Diesen schaffte dann Arnould in der 87. Minute mit einem platzierten Schuss aus 16 Meter, unhaltbar für Demmer. Der SVS spielte in den verbleibenden Minuten auf Sieg, und hätte Schiedsrichter Küchler in der entscheidenden Situation kurz vor Spielende den auch aus Sicht von Gästetrainer Scheu berechtigten Elfmeter gegeben, wären sogar 3 Punkte noch möglich gewesen. In den beiden vor der Winterpause noch ausstehenden Partien in Bühlertal und gegen Neustadt hat der SVS zwei direkte Tabellennachbarn als Gegner, und sollte diese Konkurrenten schlagen um mit einem Polster auf die Abstiegsplätze beruhigt in die Pause gehen zu können.

FC Bad Dürrheim: Demmer – Schwer – Giesler (46. Fantov S.) – Witzig (73. Cil) – Braun – (81. Fantov Z.) – Tadic – Bartmann Y. – Bartmann R. – Schaplewski – Compagnucci – Detta

SV Stadelhofen : Lang – Kirn – Wörner ( 58. Carus-Lacolade ) – Glaser (72. Lamm) – Knosp (76. Dörflinger) – Savane – Schindler – Ringwald – Kopf – Schwab (58. Arnould) – Salilhu

Tore : 0:1 Bartmann R. (15.) – 0:2 Tadic (46.) – 1:2 Salihu (78.) – 2:2 Arnould (87.)

Zuschauer: 200

Bes. Vorkommnis : gelb-rote Karte: Bartmann R. (80.)

Schiedsrichter: Tobias Küchler ( Mühlhausen )

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.