SV Stadelhofen – FC Villingen

FC-Torjäger Benedikt Haibt schockt SVS

SV Stadelhofen – FC Villingen 0:6

Daniel Niedermann stand beim 3:0 für Villingen nach einem Eckball am langen Pfosten völlig allein. Foto: uk

(uk). Der SV Stadelhofen kassierte gegen den Aufstiegsfavoriten FC 08 Villingen eine deutliche 0:6 (0:3)-Heimniederlage. Volker Springmann hatte nach Vorlage von Valon Salihu die erste Chance den Gastgeber in Führung zu bringen, verfehlte von der linken Seite aber nur knapp das Gästetor. Mit einem Doppelschlag brachte Benedikt Haibt den Tabellenführer zu Beginn der ersten Halbzeit früh auf die Siegerstraße. Nach einem Einwurf stieg der Torjäger am Elfmeterpunkt hoch und überwand Torwart Marcel Lang mit einem Kopfball unter die Latte zum 1:0 (4.). Zwei Minuten später verlor Stadelhofen wie so oft in der ersten Hälfte den Ball in der Vorwärtsbewegung und die Gäste konterten über die rechte Angriffsseite. Ali Günes schlug an der Strafraumgrenze eine Flanke auf den mitlaufenden Benedikt Haibt, der am langen Pfosten vor Issiaka Savane seinen 20. Saisontreffer mit langem Bein zum 2:0 ins kurze Eck spitzelte. Stadelhofen fing sich ein wenig, doch die wenigen Möglichkeiten im Gästestrafraum wurden zu wenig genutzt. Nach einem Eckball von links verlängerte Dragan Ovuka das Leder mit dem Kopf zu Daniel Niedermann, der freistehend zum 3:0 traf (36.). Auch nach dieser Vorentscheidung war der Tabellenführer noch lange nicht satt. Drei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit traf Ali Günes zum 4:0 (48.) und beendete damit gleich alle guten Vorsätze, die SVS-Trainer Daniel Bistricky seiner Mannschaft mit auf den Weg gegeben hatte. Er wechselte anschließend durch und seine Elf verhinderte bis zur 80. Minute einen weiteren Treffer. Dann erhöhte Nedzad Plavci auf 5:0 und Daniel Niedermann machte mit seinem zweiten Treffer zum 6:0 (87.) das halbe Dutzend voll.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.