Verbandspokal: SV Stadelhofen – Freiburger FC

Favorit FFC zwingt SVS spät in die Knie

SV Stadelhofen – Freiburger FC 0:6

SBFV-Rothaus-Pokal: Stadelhofen bei 0:6 Niederlage unter Wert geschlagen

Stadelhofen ( jk ):  Am Ende der 90 Minuten stand eine klare Niederlage für den gastgebenden SV Stadelhofen zu Buche, doch täuscht das klare Ergebnis über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Im gestrigen Duell der beiden Verbandsligisten im Achtelfinale des SBFV-Pokals vor 300 Zuschauern im Mührigwald-Sportpark waren die Renchtäler bis zur 60. Minute auf Ballhöhe mit den Breisgauern.

Doch nachdem Marco Senftleber in der 60. Minute mit seinem zweiten Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 traf, war dieses Begegnung entschieden, und der SVS gab sich geschlagen. In der ersten Halbzeit traf der Tabellenführer der Verbandsliga auf einen spielerisch ebenbürtigen SV Stadelhofen, der sich keinesfalls in der eigenen Hälfte versteckte. Mit sehenswerten Angriffen gelang es dem Gastgeber die sich bietenden Räume der Freiburger Deckung zu nutzen und kam so zu Chancen. Ein Abschluss von Rechtsaußen Daniel Kirn konnte FFC-Keeper Tim Kodric gerade noch rechtzeitig klären (6). So dauerte es bis zur 21. Minute, ehe Torjäger Senftleber seine erste Szene im Strafraum der Renchtäler hatte, aber am gut reagierenden Marcel Lang scheiterte. Was einen treffsicheren Mittelstürmer ausmacht, sahen die Zuschauer dann 5 Minuten später. Nach einem unglücklichen Abpraller im Mittelfeld des SV Stadelhofen, schnappt sich Senftleber den Ball, überläuft seinen Gegenspieler Patrick Ringwald und lässt SVS-Torwart Lang mit seinem platzierten Schuss keine Abwehrchance. Die Breisgauer kontrollierten im Anschluss zwar die Partie, doch der SVS konterte brandgefährlich. Eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich verpassten die Gastgeber in der 42. Minute. Nach einer tollen Kombination über Arnould und Salihu hatte Kapitän Frammelsberger Keeper Kodric bereits ausgespielt, doch zum Leidwesen der SVS-Fans rettete FFC-Spieler Alexander Koberitz für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie.

Das machte Mut für die 2. Hälfte, doch der Traum der Renchtäler dauerte nicht lange. Nach einem Foul an Mike Enderle, legte sich derselbe Spieler den Ball 30 m vor dem Tor zurecht, und traf durch die Mauer hindurch und einem sichtlich überraschten Torwart Lang zum 2:0. Pech hatte Salihu auf der anderen Seite als er sich gekonnt durchsetzte, sein Schuss jedoch knapp am linken Pfosten vorbeizischte. Im darauffolgenden Gegenzug machte dann Senftleber die Fronten für seine Farben klar und erzielte abgeklärt aus 15 Metern das 3:0. Jetzt war der Widerstand der Renchtäler gebrochen, die Partie entschieden. SVS-Coach Daniel Bistricky wechselte vierfach aus, die Freiburger ließen Ball und Gegner laufen und kamen so noch durch die beiden Eingewechselten Ibrahim Bayram (68. ) und Karl Luis Dees (86.) zu weiteren Toren. Routinier Mike Enderle schaffte in der 72. Minute ebenfalls sein zweites Tor in dieser Pokalpartie zum zwischenzeitlichen 5:0 für die Breisgauer. Der SV Stadelhofen wird die ersten 60 Minuten sicherlich mitnehmen in den Ligaalltag, denn dort wartet am kommenden Samstag beim Kehler FV eine weitere schwere Hürde.

Freiburger FC : Kodric – Garcia-Stein – Sutter – Enderle (84. Dees) – Koberitz – Reinhardt – Dreher (60. Risch) – Senftleber (78. Novakovic) – Faber – Asongwe – Martinelli (67. Bayram )

SV Stadelhofen : Lang – Wendling – Kirn (70. Lamm) – Frammelsberger (77. Bauhöfer) -Wörner – Arnould (56. Knosp) – Savane – Schindler – Ringwald – Schwab – Salihu (77. Kopf)

Tore : 0:1 Senftleber (26.) – 0:2 Enderle (55.) – 0:3 Senftleber (60.) – 0:4 Bayram (68.) – 0:5 Enderle (72.) – 0:6 Dees (86.)

Schiedsrichter : Luka Gille

Zuschauer : 300

 

Joachim Kirn , SV Stadelhofen, Pressesprecher

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.