SV Stadelhofen – SV Oberwolfach 0:1

Umstrittener Elfmeter sorgt für Unmut bei der Braun-Elf

Eine bittere 0:1-Heimniederlage musste der SV Stadelhofen gegen Aufsteiger SV Oberwolfach schlucken. Foto: jörg

Ein umstrittener Foulelfmeter brachte Aufsteiger SV Oberwolfach um Trainer Joachim Kehl einen glücklichen 1:0-Erfolg beim SV Stadelhofen. In einer recht ausgeglichenen Partie im Mührigwald Sportpark in Stadelhofen sahen die Zuschauer beider Lager eine Landesligaligapartie mit wenig Torchancen. Das meiste Ballgeschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Und da neutralisierten sich die Kontrahenten. Die erste Chance hatte Stadelhofen durch Nico Schwab nach einem Pass von Frammelsberger. Und auf der Gegenseite scheiterte Tobias Dreher für die Wolfstäler.

Danach lief auf beiden Seiten nur noch wenig zusammen. Bis zum Strafraum spielten beide gefällig, aber danach war man mit der Kunst am Ende. Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Spiel und das spielte sich meist im Mittelfeld ab. Bis zur 82. Minute als die Emotionen beim Gastgeber hoch kochten, weil Schiedsrichter Thomas Schillinger aus Baden-Baden auf den Punkt zeigte. Abwehrspieler Aaron Zimmerer wollte um seinen Gegenspieler herum und plötzlich entschied der Unparteiische auf Strafstoß.

Die Gastgeber und die heimischen Fans konnten es nicht fassen. Gästespieler Philipp Herrmann nutzte in der 84. Minute das Geschenk zum 1:0. SVS Trainer Heinz Braun nutzte nun sein Auswechselkontingent und brachte weitere Stürmer. Dabei hatte Nico Schwab und der eingewechselte Filip Kovacs die Chance zum Ausgleich. Und auch Valon Salihu scheiterte mit einem Schuss aus der Distanz.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.