SVO schafft Anschluss und SV Linx überrascht

Ortenauer Oberligisten gewinnen

Der SV Oberachern hatte wieder allen Grund zum Jubeln. Foto: woge

Nöttingen/Neckarsulm (woge). Einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt schaffte der SV Oberachern am Freitagabend. Im Auswärtsspiel beim FC Nöttingen gewann die Mannschaft des Trainerduos Marc Lerandy und Fabian Himmel verdient mit 2:0 und hat somit den Anschluss ans Mittelfeld der Oberliga Baden-Württemberg geschafft. Der Sieg ist um so höher zu bewerten, da der SVO ab der 67. Minute mit einem Mann weniger auskommen musste. Marvin Ludwig sah nach einem groben Foul die Rote Karte. Es war eine gute Vorstellung der Acherner Vorstädter wenn auch Nöttingen in der Anfangsphase gute Möglichkeiten zur Führung hatten. Die wurden jedoch vergeben oder eine sichere Beute von Oberacherns Torhüter Mark Redl. Das 1:0 für die Gastgeber schien nur eine Frage der Zeit, doch dann schlug SVO-Torjäger Nico Huber zu, dem in der 20. Minute das 1:0 für den SVO gelang. Es war der sechste Saisontreffer für Huber, der damit den Spielverlauf auf den Kopf steltte. Danach hatte Oberachern noch weitere Chancen auf 2:0 zu erhöhen, doch es blieb bei dem knappen Vorsprung zur Pause.

Nach dem Wechsel erhöhte Nöttingen die Schlagzahl und der SVO musste in der Defensive Schwerstarbeit verrichten. Nach dem Platzverweis für Ludwig wurde es noch enger, doch die Abwehr hielt dem Ansturm stand und der SVO konnte nach der Drangperiode die Begegnung offen gestalten. Die endgültige Entscheidung dann in der 82. Minute als Benedkit Asam das 2:0 erzielte und die drei Punkte sicherte.

Der SV Linx hat die 0:7-Klatsche am Mittwochabend bei den Stuttgarter Kickers gut verdaut. Gestern Nachmittag gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Leberer mit 2:1 bei der Sport Union Neckarsulm. Gleich nach drei Minuten gingen die Gastgeber durch Paqual Pander in Führung. Doch die Rheinauer ließen sich dadurch nicht schocken und konnten das Spiel offen gestalten. Doch vorne haperte es in der ersten Halbzeit mit der Chancenverwertung. Doch das änderte sich in den zweiten 45 Minuten. Der SVL war überlegen und duch einen Doppelschlag wurde das Spiel gedreht. Die beiden Treffer erzielte Keven Feger in der 73. und 76. Minute. Unterm Strich ein Verdienter Sieg für den SV Linx. Das sollte für die nächsten Spiele Selbstvertrauen geben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.