Teil zwei in Bremen: Sand spielt erneut an der Weser

Ortenauerinnen streben den ersten Sieg an

Die Spielerinnen des SC Sand streben nach dem Pokalerfolg in Bremen die ersten drei Punkte in der Frauen-Bundesliga an. Archivfoto: jörg

Willstätt-Sand (hb). Die Strecke ist bekannt, das Hotel auch, vom Spielfeld direkt neben dem Weser-Stadion ganz zu schweigen. Heute Mittag um 13 Uhr geht es auf Platz 11 des Weser-Stadions um überlebenswichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Gastgeberinnen haben nach sechs Spieltagen vier Punkte auf dem Konto, der SC Sand verfügt über einen Zähler. Ein Sieg des Aufsteigers von der Weser würde bedeuten, dass die Ortenauerinnen bereits sechs Zähler Rückstand auf einen der wenigen Konkurrenten im Abstiegskampf hätten. #%Bereits vor wenigen Tagen gastierte der SC Sand im DFB-Pokal in Bremen und gewann diese Partie mit 1:0. Das soll sich freilich heute wiederholen, dennoch sagt Trainer Matthias Frieböse: „Das wird ein komplett anderes Spiel. Trotzdem wollen wir das gute Gefühl aus dem Pokal mitnehmen, kompakt stehen und viel Intensität in diese Begegnung bringen. Wir wissen, um was es in dieser Partie geht.“

Aus diesem Grund fuhr das Team bereits zwei Tage davor in den Norden, um sich optimal vorzubereiten und sich die lange Fahrt bei einem Training am Samstag aus den Knochen zu laufen. Aufbauen kann der SC Sand sicherlich auf seine in dieser Saison wieder stabile Defensive. In acht Pflichtspielen, inklusive Pokal, gab es bisher elf Gegentore und das obwohl die Gegner Bayern, Bayer Leverkusen oder Wolfsburg hießen. Allerdings hat man in acht Spielen auch lediglich nur drei Treffer erzielt.

Ausfallen werden nach wie vor die verletzten Adrienne Jordan (Sprunggelenksverletzung), Summer Green (Anriss Syndesmoseband) und Torhüterin Sarah Dübel (Handbruch) sowie die gelb-rot-gesperrte Marina Georgieva.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.