TSG Backnang – SV Oberachern 3:2

Trotz Niederlage: Oberachern spielte stark auf

Wie am vergangenen Wochenende war der SV Oberachern auch in Backnang über 80 Minuten die bessere Mannschaft, stand aber am Ende ohne Punkte da. Nach einem verschlafenen Start kämpfte sich das Lerandy Team schnell ins Spiel zurück und kassierte in der Nachspielzeit das 3:2 der Gastgeber.

Die Gastgeber gingen bereits nach vier Minuten durch ihren Goalgetter Marinic in Führung. Auf der rechten Seite hatte sich Geldner durchgesetzt und seine Flanke fand Marinic, der aus acht Metern keine Probleme hatte per Kopf die Führung zu erzielen. In der 13.Minute war es erneut Marinic, der nach einer tollen Kombination, Pendinger im Tor des SV Oberachern keine Abwehrchance ließ. Trotz des frühen Rückstands zeigte Oberachern große Moral und bereits im Gegenzug konnte Muto den Anschlusstreffer erzielen. Zuvor hatte sich Evans Erius im Strafraum durchsetzen können, sein Zuspiel fand Muto, der aus fünf Metern das 1:2 aus Sicht des SV Oberachern erzielen konnte. In der Folgezeit blieb der SVO weiter am Drücker und stand auch in der Defensive sicher. Nach zwei Lattentreffern von Schwenk war es schließlich Nico Huber der noch vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen konnte.

Auch im zweiten Durchgang blieb der SV Oberachern die spielbestimmende Mannschaft. Wie zuvor im Derby gegen Linx schaffte es das Team von Mark Lerandy nicht aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen. Defensiv ließ Oberachern keine Chancen der Gastgeber zu, aber offensiv blieb man an diesem Spieltag ohne Glück. In der hitzigen Schlussphase war es Dannhäußer, der das Blatt in der 90.Minute zu Gunsten der TSG Backnang drehte. Die Abwehr des SV Oberachern schaffte es nicht den Ball zu klären, Dannhäußer hielt aus 16 Metern drauf und der Ball ging au Freund und Feind vorbei zum glücklichen 3:2 für die TSG.
SVO-Trainer Mark Lerandy war nach dem Schlusspfiff die Enttäuschung anzumerken: „Wir waren über 80 Minuten die bessere Mannschaft. Am Ende stehen wir jedoch wieder einmal ohne Punkte da. Viele Vorwürfe kann ich meiner Mannschaft auch heute nicht machen. Mit ein wenig Glück hätten wir am Ende den Platz als Sieger verlassen“.

Auch TSG-Coach bestätigte Oberachern eine klasse Leistung und zeigte sich überglücklich: „Ich habe die letzten Spiele des SV Oberachern verfolgt und habe meinen Jungs gesagt, dass wir hier auf eine Top-Mannschaft der Oberliga treffen. Das 3:2 am Ende war glücklich, aber meine Mannschaft hat nie aufgegeben und sich am Ende belohnt.“

Nach drei ungeschlagenen Spielen in Folge hatte man sich mehr in Backnang ausgerechnet, da aber bis auf Backnang auch die Konkurrenz nicht punkten konnte, bleibt der SV Oberachern weiterhin auf Platz 11 der Oberliga-Tabelle.

Am kommenden Wochenende empfängt man dann wieder zuhause mit dem SGV Freiberg einen weiteren Aspiranten auf den Titel in der Oberliga. Mit dem neunten Heimerfolg könnte dann auch der Abstand auf die Abstiegsplätze wieder vergrößert werden.

TSG Backnang: Knauss – Geldner, Biyik (C), Marinic (93. Maglica), Doser, Maier, Dannhäußer, Wiesheu (79. Maier), Bauer, Varallo (90. Belobrajdic), Kienast

SV Oberachern: Pendinger – Fritz, Sheron, Feger, Durmus, Huber, Leberer, Muto (67. Armbruster), Decherf, Schwenk (91. Filkovic) (C), Erius

Tore: 1:0 Marinic (4.), 2:0 Marinic (13.), 2:1 Muto (14.), 2:2 Huber (42.), 3:2 Dannhäußer (90.)

Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau)

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.