VERBANDSLIGA: Kehler FV – Donaueschingen 4:0

Kehl untermauert seine starke Form

Felix Armbruster erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für die Grenzstädter die in der ersten Hälfte furios aufspielten. Foto: Fissler

Kehl (fis). Fussball Verbandsligist Kehler FV hat sich nach recht dürftiger Hinrunde gefangen und steht nach 28 Spieltagen im vorderen Tabellendrittel. Die Mannschaft um Trainer Frank Berger spielte zuletzt bei der SF Elzach/Yach Remis, hatte aber kurz vor Schluss per Strafstoß den Sieg auf dem Fuß.

Im Heimspiel am gestrigen Samstagmittag waren die Grenzstädter gegen die DJK Donaueschingen dem südbadischen Pokalfinalisten in der ersten Hälfte total überlegen. Nach 14 Minuten das 1:0 durch den zuletzt gesperrten Pierre Venturini. Diese Führung gab den Gastgebern enormen Rückenwind. Die Schwarzwälder standen unter Druck. Denn ganze drei Minuten später war es „Tower“ Felix Armbruster der den Kehler FV mit dem 2:0 in Front brachte. Der Stachel bei der DJK saß tief. Denn die Gäste hatten Mühe, Schritt zu halten. Kehl war die tonangebende Mannschaft mit den meisten Überraschungseffekten. Und damit kamen die Schwarzwälder überhaupt nicht zurecht. Folge war das 3:0 durch Ümit Sen mit seinem dreizehnten Saisontreffer. Nach dem Seitenwechsel blieben die Grenzstädter ihrer Linie treu und suchten die Flucht nach vorne. Angetrieben von den heimischen Fans dauerte es allerdings, bis der Knoten in Hälfte zwei geplatzt war. Nach 83. Minuten das 4:0. Wieder durch Routinier Pierre Venturini der kaltschnäuzig abschloss. Damit war der Käse im Kehler Rheinstadion schon gegessen. Damit untermauerte der Kehler FV seine starke Form nach der Winterpause und einem sehr guten fünften Tabellenplatz mit Luft nach oben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.