VERBANDSLIGA: Kehler FV – FC Waldkirch 6:3

Enorme Offensivleistung der Grenzstädter beim klaren Sieg

Der Kehler FV (grünes Trikot) hatte im Heimspiel gegen den FC Waldkirch keine Mühe und siegte verdient. Archivfoto: jörg

Kehl (woge). Neun Tore bekamen die 280 Zuschauer gestern Nachmittag im Kehler Rheinstadion zu sehen. Die Grün-Weißen bezwangen den FC Waldkirch mit 6:3 und boten vor allem in der Offensive eine starke Vorstellung. Vor allem Kevin Sax, der drei Treffer erzielte, war kaum zu halten.
Von Beginn an übernahmen die Grenzstädter das Kommando und hatten gleich drei Chancen, die jedoch von David Assenmacher (2., 11., 17.) nicht genutzt werden konnten. In der 18. Minute war Waldkirchs Keeper Lukas Lindl machtlos. Kevin Sax zog aus 30 Meter ab und sein Schuss landete im Winkel. Wie aus heiterem Himmel jedoch der Ausgleich. Bei Benjamin Mandzos Tor zum 1:1 machte die Abwehr des KFV keine gute Figur. Der KFV blieb jedoch am Drücker und in der 30. Minute war es Yannick Assenmacher, dem die erneute Führung gelang. In der 39. Minute verwandelte Kevin Sax einen Handelfmeter zum 3:1 und dieses Ergebnis spiegelte auch die Kräfteverhältnisse.
Als nach der Pause Stefan Laifer (46.) und Sax (58.) auf 5:1 erhöhten, schien sich ein Debakel für Waldkirch anzubahnen. Doch die Kehler ließen die Zügel etwas schleifen, was die Gäste in der 83. Minute durch Christian Disch, dem besten Spieler des FCW, sowie Sandro Rautenberg (85.) zum 3:5 nutzen konnten. KFV-Trainer Frank Berger wurde an der Seitenlinie etwas lauter und schon waren seine Schützlinge wieder in der richtigen Spur. Fadi Ammar Kheloufi war nach einem Konter der Schütze zum 6:3-Endstand. In der Offensive setzten die Kehler richtig gute Akzente, aber in der Defensivarbeit ist noch viel Luft nach oben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.