VfR Hornberg – Spvgg Schiltach 1:2 (1:0)

Verdienter Auswärtserfolg der SpVgg Schiltach

Die Vorgabe des Trainers, von Anfang an alles zu geben, hatten die Spieler der Spielvereinigung Schiltach prima umgesetzt und sind druckvoll in die Partie gestartet. Dabei haben sie sich in den Anfangsminuten zwei dicke Chancen herausgespielt. Ein Schuss von Maurice Manegold verfehlte knapp das linke obere Eck. Eine Kopfballablage auf Flavius Oprea eine Minute später konnte der Torwart gerade noch durch Nachfassen verhindern. Dann nach einer guten Viertelstunde die erste Schrecksekunde auf schiltacher Seite. Eine Flanke des VfR Hornberg trudelte im Strafraum an Freund und Feind vorbei. Eine Minute später setzte sich Simon Bader auf der rechten Seite durch. Seinen strammen Schuss konnte Benny Hug im Tor der Gäste zur Ecke klären. Danach wieder die Rotweißen die spielbestimmende Mannschaft. Ein langer Ball über die hornberger Abwehr hinweg fand Flavius Oprea. Dessen Schuss konnte vom Torwart abgewehrt werden, der Nachschuss von Jan Bullinger wurde von der Abwehr abgeblockt. Letzterer hatte eine Minute später erneut die Gelegenheit, die Gäste in Führung zu bringen. Er ließ dabei einen Abwehrspieler aussteigen und traf dann nur den Außenpfosten. Ein bisschen überraschend zu diesem Zeitpunkt dann die Hornberger Führung. Eine lange Flanke konnte Mario Schwendemann per Kopf zum 1:0 verwerten. Durch den Treffer beflügelt wenige Minuten später erneut die Gelegenheit, die Führung zur Halbzeit weiter auszubauen. Nach einem Diagonalball hatte Yannik Storz die Chance, doch Benni Hug hält den Schuss. Vor der Pause bekam die Spielvereinigung Schiltach durch einen Freistoß die Chance zum Ausgleich. Peter Datz Schuss konnte von Benjamin Wolber an den Pfosten gelenkt werden. Gleich nach dem Seitenwechsel der verdiente Ausgleich durch Datz aus 16 Metern. Zwar hatte Schwendemann noch einmal die Führung für die Hausherren per Kopf, doch die Flößerstädter machten druckvoll deutlich, dass sie die drei Punkte mit ins Kinzigtal nehmen werden. Nach einem Alleingang Opreas durch die hornberger Abwehrreihen verfehlte der Schuss knapp das Tor. Ebenso ein satter Schuss aus 20m durch Ergün Gürkan und aus ähnlicher Position durch Datz. In der 83.Minute beendete Oprea alle Hoffnungen der Heimelf sich über die Zeit zu retten. Sein Schuss landete für den Torhüter unhaltbar im rechten Eck. Am Ende bediente Marcel Heizmann Oprea noch einmal, doch es blieb beim verdienten 1:2 Auswärtssieg.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.