Vorbericht: SC Hofstetten – FC Auggen

Hofstetten strebt den ersten Dreier der Saison an

Dicke Luft im Hofstetter Strafraum – zum Glück ist Dominik Hertlein (Bildmitte) wieder mit von der Partie.

Mit dem FC Auggen stellt sich in der Fußball-Verbandsliga am Samstag im Hofstetter Waldsee-Stadion – Anpfiff um 17:00 Uhr – eine Mannschaft vor, die für den Sportclub Hofstetten völlig unbekannt ist.

Der FC Auggen gehört seit der Saison 2015 der höchsten Spielklasse Südbadens an und hatte sich als Neuling gleich Respekt verschafft. Trainer Enzo Minardi war es gelungen den Aufsteiger in der Liga zu halten. Und auch in diesem Jahr liefern die Markgräfler wieder interessante Ergebnisse ab. Gegen den Offenburger FV gab es zwar eine 1:4-Niederlage, dafür besiegte der FCA den FV Denzlingen mit 3:1 Toren. Gegen den Freiburger FC unterlag das Team aus dem Breisgau-Hochschwarzwald nur mit 0:2 und holte in Bad Dürrheim beim 1:1 einen Zähler. Auggen kann man von der Infrastruktur her durchaus mit dem SC Hofstetten vergleichen. Die Gemeinde zählt zirka 2.700 Einwohner – also nur rund 1.000 mehr als die kleine Schwarzwaldgemeinde – und macht wie Hofstetten eine hervorragende Jugendarbeit. In Fußball-Hofstetten und Umgebung fragt man sich nach den zuletzt positiven Auftritten: „Wann gibt es endlich den ersten Dreier zu bejubeln“. Nahe dran war das Team von SC-Trainer Martin Leukel mehrfach. Vielleicht platzt der Knoten jetzt gerade gegen den FCA. Doch unterschätzen darf man die Gäste nicht, denn diese rechnen sich gerade gegen den SC Hofstetten etwas aus, um ihrem Ziel Klassenerhalt weiter voran zu kommen. Das Team von Enzo Minardi will in Hofstetten dreifach punkten und wird von Anfang an Vollgas geben. Doch Martin Leukel ist ein Trainerfuchs und hat bestimmt einen Plan, dieses Vorhaben der Gäste zunichte zu machen. Wenn er personell endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen könnte, wäre ein Sieg möglich. Dominik Hertlein ist wieder zurück, hinter Jonas Krämer stehen aber ebenso noch Fragezeichen wie hinter Mathias Weinzierle. Sebastian Bauer hatte sich in Endingen eine schmerzhafte Mittelfußprellung geholt und muss weiter pausieren. Auch der Einsatz von Martin Uhl ist fraglich. In Denzlingen musste SC-Coach Martin Leukel gleich auf fünf Stammspieler verzichten, und dennoch schnupperte sein Team am möglichen 2:2. Was dem Sportclub eindeutig fehlt ist auch das nötige Glück im Spiel. Gegen den FC Bad Dürrheim wollte der Unparteiische einen glasklaren Elfmeter beim Stand von 3:1 für Hofstetten übersehen haben, wobei selbst der Gäste-Spieler seine Notbremse zugab. In Denzlingen grätschte Nico Obert berührungslos an der Strafraumlinie – hier gab es Elfmeter für die Gastgeber. Mit Videobeweis – was es in der Fußball-Verbandsliga natürlich nicht gibt – sind das schon zwei Tore, um die der Sportclub betrogen wurde. Ein Sprichwort besagt, dass sich Glück und Pech über die Saison gesehen ausgleichen werden. Vielleicht kann der SCH nun am 9. Spieltag auch mal das Glück für sich beanspruchen. Die Zuschauer am Samstag dürfen sich im Hofstetter Waldsee-Stadion auf jeden Fall auf einen kämpfenden Sportclub freuen, der alles daran setzen wird, endlich den ersten Dreier zu feiern.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.