Vorbericht: SC Hofstetten – SV 08 Kuppenheim

Hofstetten startet zu Hause in die Verbandsliga-Saison

Eegant und ganz locker führt Michael Krämer den Ball und Regie – so auch ist es gegen Kuppenheim geplant.

Zum Auftakt der Fußball-Verbandsliga empfängt der Sportclub Hofstetten den SV 08 Kuppenheim. Anpfiff im Hofstetter Waldsee-Stadion ist am Sonntag um 17:00 Uhr.

In Fußball-Hofstetten ticken die Uhren ab Sonntag etwas anders. Der Grund ist die höchste Fußball-Liga Südbadens, zu der das Team von SC-Trainer Martin Leukel ab diesem Jahr dazu gehört. „Es ist uns eine Ehre, diese Liga zu bereichern“, sagt der Hofstetter Trainer und zollt dem Gegner SV 08 Kuppenheim höchsten Respekt. „Die spielen einen sehr schnellen attraktiven Fußball, und da müssen wir uns erst einmal herantasten“. Martin Leukel verschweigt in diesem Zusammenhang bewusst, dass sein Team seit über einem Jahr auf eigenem Platz ungeschlagen ist und natürlich auch Außenseiterchancen besitzt. Der Hofstetter Trainer kann zur Premiere zwar nicht seine beste Elf aufbieten, weil Jannik Schwörer und Jakob Schätzle verletzt pausieren müssen, doch dafür stehen die Youngsters Jonas Krämer und Nils Kaspar Gewehr bei Fuß und brennen auf ihren Einsatz. In Hofstetten gibt am Sonntag jeder 120 Prozent, das ist sicher und könnte dann reichen. Im Pokal hatte der Sportclub ja bekanntlich das Landesliga-Spitzenteam des SV Schutterwald mit 3:1 geschlagen, was übrigens der allererste Sieg von Hofstetten gegen den SV Schutterwald überhaupt war. Die Bilanz war bisher 0-2-3. Das macht nun auch Appetit auf mehr.

Den SV 08 Kuppenheim kennt der Sportclub noch aus früheren Landesligazeiten, vor allem die Spieler Armin Karamehmedovic, Lukas Grünbacher, Faruk Karadogan und Hakki Nuri Tasli. Auch Denis Kolasinac ist noch ein Begriff, doch sind die Spieler des SV 08 in die Jahre gekommen, wenngleich das Team um Trainer Matthias Frieböse den SV Stadelhofen auf deren Platz aus dem Pokal geworfen hatte. Das 3:1 in Stadelhofen sorgte für Aufsehen, weshalb Kuppenheim auch in Hofstetten als Favorit angesehen werden muss. Doch jedes Spiel ist anders und Hofstetten ganz heiß seinen Heimnimbus zu wahren. Für Martin Leukel und sein Team ist es ganz wichtig nicht in Rückstand zu geraten, um dann die Konterstärke ausspielen zu können. Für ein spannendes Match ist gesorgt, und vielleicht gelingt dem Sportclub auch am Sonntag eine Überraschung.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.